• Sunday February 17,2019

Gibt es wirklich zwei Arten von weiblichen Orgasmen? Wissenschaft wiegt ein.

In der wissenschaftlichen Literatur gibt es eine lange und hitzige Debatte darüber, ob es zwei Arten von weiblichen Orgasmen gibt oder nicht. Eine Seite argumentiert, dass Orgasmen, die durch Penetration entstehen, sich grundlegend von denen unterscheiden, die durch Stimulation der Klitoris entstehen. Die andere Seite besteht darauf, dass es sich tatsächlich um dasselbe handelt, und der einzige Unterschied besteht darin, wie die Klitoris stimuliert wird. Zwei Wissenschaftler haben sich vorgenommen, diese beiden Hypothesen zu testen, indem sie die Blutströmungsmuster mit Ultraschall verfolgen und bestimmen, wie sich die Klitoris bei verschiedenen Arten von Sex bewegt. Ihre Ergebnisse stützen die Hypothese, dass es tatsächlich verschiedene Arten von weiblichen Orgasmen gibt. Wir sind nur froh, dass sie die Akronyme dieser Studie nicht verwendet haben.

Echographische Pilotstudie zu den Unterschieden bei der Klitorisbeteiligung nach klitoraler oder vaginaler sexueller Stimulation.

“EINLEITUNG: Frauen beschreiben mindestens zwei Arten von Orgasmen: Klitoris und Vaginal. Die Unterschiede sind jedoch umstritten. Um die funktionelle Anatomie dieses sexuellen Vergnügens zu klären, die am häufigsten durch Stimulation der Klitoris erreicht wird, haben wir die Sonographie verwendet, um die Bewegungen des Clitorourethrovaginal (CUV) -Komplexes sowohl während der externen direkten Stimulation der Klitoris als auch während der vaginalen Stimulation zu visualisieren.

METHODE: Die Ultraschalluntersuchung erfolgte bei drei gesunden Probanden mit dem Sonographiesystem General Electric® Voluson® (General Electric Healthcare, Vélizy, Frankreich) unter Verwendung einer 12-MHz-Flachsonde und einer Vaginalsonde. Wir verwendeten die funktionelle Sonographie der stimulierten Klitoris entweder während der manuellen Selbststimulation der äußeren Klitoris oder während des Eindringens der Vagina mit einem feuchten Tampon.

Wichtigste Ergebnisse: Funktionale und anatomische Beschreibung der Klitoris und des CUV-Komplexes auf der Grundlage von zweidimensionalen Ultraschallen sowie des Farbdopplersignals, das die Geschwindigkeit des venösen Blutflusses während der Erregung angibt, die durch externe oder interne Stimulation erhalten wird.

ERGEBNISSE: Die bei externer Stimulation und vaginaler Penetration erhaltenen sagittalen Scans zeigten, dass die Klitoriswurzel nicht an der externen Stimulation der Klitoris beteiligt ist. Im Gegensatz dazu sind während der vaginalen Stimulation aufgrund der Bewegungen und Verschiebungen der gesamte CUV-Komplex und insbesondere die Klitoriswurzeln involviert, wobei funktionelle Unterschiede in Abhängigkeit von der Art der Stimulation auftreten. Das Farbsignal, das die Strömungsgeschwindigkeit in den Venen anzeigt, spiegelte die anatomischen Veränderungen wider.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Trotz der verbreiteten Annahme, dass es nur eine Art von weiblichem Orgasmus gibt, können wir auf der Grundlage unserer Ergebnisse schließen, dass die unterschiedlichen Wahrnehmungen dieser beiden Stimulationsarten durch die verschiedenen Teile der Klitoris (extern) erklärt werden können und internen) und CUV-Komplex, die beteiligt sind. Buisson O und Jannini EA. Echo-Pilotstudie zu den Unterschieden bei der Klitorisbeteiligung nach sexueller Stimulation der Klitoris oder Vagina. “


Interessante Artikel

Goldene Nanocages könnten Tumoren Krebsmedikamente verabreichen

Goldene Nanocages könnten Tumoren Krebsmedikamente verabreichen

Die Krebsbehandlung in der Zukunft könnte die Nebenwirkungen drastisch reduzieren, wenn sich neue Nanotechnologieforschung als nützlich erweist. Wärmeempfindliche Nanopartikel könnten möglicherweise Medikamente an einen bestimmten Ort im Körper, etwa einen Tumor, abgeben und als Reaktion auf sie abgeben, ein begehrtes Ziel der biomedizinischen Forschung. Ein

Ich liebe das interwebz

Ich liebe das interwebz

Oh, wie ich die Zukunft liebe. Wie könnte ich sonst meine Vergangenheit wieder erleben? Quisp war mein Lieblingsgetreide, als ich ein Kind war. Es schmeckt nach Cap 'n Crunch, aber die Schlacht von Hastings wird nicht auf Ihrem Gaumen nachgebildet. Vor Jahren, als der kleine Astronom sehr klein war, haben wir Quisp in einem dieser Box Stores wiederentdeckt, und ich konnte sie von seiner Überlegenheit gegenüber modernen (dummen) Getreidesorten überzeugen. Ab

Bevorzugen Frauen ein vernarbtes Gesicht?  Ja, aber nicht für lange.

Bevorzugen Frauen ein vernarbtes Gesicht? Ja, aber nicht für lange.

Was haben John McCain, Seal und Harry Potter gemeinsam? Gesichtsnarben und, laut einer neuen Studie, ein Vorteil, wenn es darum geht, Frauen anzuziehen - allerdings nur für einen Streik. Forscher der University of Liverpool berichten, dass Frauen Männer mit Gesichtsnarben als kurzfristige Partner den Männern ohne Gesichtsnarben vorziehen. B

Auf den Medien (oder Presse)

Auf den Medien (oder Presse)

Es scheint, als ob ich in letzter Zeit vielen Leuten auf die Zehen getreten bin. Um mehr Kameradschaft und weniger Streit zwischen den „alten Medien“ zu fördern (dies ist nicht abwertend, sondern bezieht sich auf etwas, Internet-Nachrichtenquelle oder klassische journalistische Quelle) und „Neue Medien“ (dazu gehören Nachrichtenquellen aus dem Internet-Zeitalter, Blogger und dergleichen), ich möchte meine Gedanken über den Stand des Wissenschaftsjournalismus heute im Internet niederlegen. Ich denke

Kann ein nie existierendes Glied zu einem Phantomglied werden?

Kann ein nie existierendes Glied zu einem Phantomglied werden?

Unser Gehirn weigert sich manchmal einfach, die Wahrheit zu glauben. Nein, wir sprechen heute nicht über Leugner oder Verschwörungstheoretiker - nur Phantomglieder. Wenn Sie die 57-jährige Frau RN fragen, wäre sie damit einverstanden, dass sie keine rechte Hand hat: Sie wurde nach einem schweren Autounfall im Alter von 18 Jahren amputiert. Si

Die Knochen erzählen seltsame Geschichten

Die Knochen erzählen seltsame Geschichten

In PNAS gibt es ein neues Papier über Überreste aus China, das unser Verständnis der Entstehung der anatomischen und verhaltensmäßigen Modernität in Eurasien neu ordnet und durcheinander bringt. Menschliche Überreste aus Zhirendong, Südchina, und moderner menschlicher Aufstieg in Ostasien: Die Entdeckung fragmentarischer menschlicher Überreste (zwei Molaren und eines vorderen Unterkiefers) im Jahr 2007 in Zhirendong (Zhiren-Höhle) in Südchina bietet Einblick in die Prozesse, die bei der Etablierung moderner Menschen in Ost-Eurasien eine Rolle spielen. Die mensc