• Wednesday July 17,2019

"CSI: Dog Poop" kommt nach Israel

Anonim

Es scheint noch nicht so lange her zu sein, dass DNA-Tests die Aufgabe von forensischen Experten waren, die an äußerst wichtigen kriminellen Fällen arbeiten. Aber hier ist ein weiteres Zeichen, dass es in den Mainstream eingedrungen ist: Eine israelische Stadt möchte DNA-Tests verwenden, um Hundebesitzer zu fangen, die ihre Scheiße nicht säubern.

Petah Tikva, eine Stadt in der Nähe von Tel Aviv, stellt gerade eine DNA-Datenbank seiner Hundepopulation zusammen. Derzeit befinden sich die Behörden in einer sechsmonatigen Testversion des Programms, und die Registrierung Ihres Hundes ist optional. Sie können Video von ihren Bemühungen (wenn Sie wirklich wollen) bei der BBC sehen.

Bald hoffen die Beamten, das Programm obligatorisch zu machen, damit sie verantwortungslose Eigentümer ausfindig machen und sie bestrafen können, und möglicherweise Hundebesitzer belohnen, die das Richtige tun. Die Hunde sind ihrerseits vom Haken, obwohl sie vielleicht das Gefühl haben, dass ihre Privatsphäre verletzt wurde, indem sie gezwungen wurden, ihre DNA einer Regierungsdatenbank zu übergeben.

Dennoch sind dies nicht die ersten quasi-drakonischen Maßnahmen, um „unsere Umwelt sauber zu halten“, wie Petah Tikvas oberster Tierarzt den Zweck des Programms nennt. Der Artikel der BBC besagt, dass einige britische Städte Closed-Circuit-TV verwenden, um die Straßen zu überwachen und Nichtreiniger zu fangen.

Bild: flickr / Cubbie_n_Vegas


Interessante Artikel

20 Dinge, die Sie nicht wussten ... Magnetismus

20 Dinge, die Sie nicht wussten ... Magnetismus

Illustration von Jonathon Rosen 1 Der Magnetismus ist jedem fünften Schüler bekannt, aber seine Beschreibung kann selbst den brillantesten Physiker verwirren. 2 Nehmen Sie den Fall von Richard Feynman. Als er gebeten wurde, den Magnetismus zu erklären, forderte er seinen BBC-Interviewer auf, den Glauben zu vertiefen (Video). N

Aliens sind nicht für den Alien Megastructure Star verantwortlich

Aliens sind nicht für den Alien Megastructure Star verantwortlich

Wir können wahrscheinlich hoffen, Aliens ein wenig länger zu treffen. Ein Forscherteam, das den Stern "Tabby's Star" untersucht, ein Sternobjekt, dessen mysteriöse Helligkeitsunterschiede Wissenschaftler und Weltraum-Enthusiasten verwirrt haben, hat angekündigt, dass die wahrscheinlichste Erklärung für dieses Verhalten eine feine Staubwolke ist, die den Stern umgibt - wah wah. Dies

NCBI ROFL: Ich wünschte, ich könnte dieser Zusammenfassung  "künstlichen Speichel " hinzufügen.

NCBI ROFL: Ich wünschte, ich könnte dieser Zusammenfassung "künstlichen Speichel " hinzufügen.

Auswirkungen der Zugabe von Flüssigkeiten zu festen Lebensmitteln auf die Muskelaktivität und die Anzahl der Kauzyklen. „Die Produktion einer ausreichenden Menge an Speichel ist für ein gutes Kauen unverzichtbar. In der vorliegenden Studie haben wir die Hypothese untersucht, dass die Zugabe von Flüssigkeit zu einem Lebensmittel den Kauprozess erleichtert, insbesondere bei trockenen Lebensmitteln. Bei

Kein einfacher Fix

Kein einfacher Fix

Westend61 / Getty Images Rebecca kam in meine Klinik und beschwerte sich über Gewichtszunahme. Dies war nicht mein üblicher Fall. Als Gastroenterologe höre ich normalerweise Bedenken hinsichtlich des Gewichtsverlusts, was auf eine ernsthafte Erkrankung hindeutet. Seit seiner Pubertät hatte der 40-Jährige körperlich und emotional mit Fettleibigkeit und Essstörungen zu kämpfen. Ungefä

Vergütung?

Vergütung?

Es gibt eine weit verbreitete Vorstellung, dass sich Hurrikanbecken auf der ganzen Welt abwechselnd aktive und inaktive Jahre haben. Es ist zum Beispiel in dieser NOAA-Pressemitteilung von 2005 verkörpert, dass eine langsame Saison für den Ostpazifik erwartet wird: "Es gibt tendenziell einen Wippeffekt zwischen den Hurrikanzeiten des Ostpazifiks und des Nordatlantiks", sagte Jim Laver, Direktor des Climate Prediction Center der NOAA in Camp Springs, Md.

Wissenschaft: Zu schnell wachsen?

Wissenschaft: Zu schnell wachsen?

Unter Wissenschaftlern ist die Auffassung weit verbreitet, dass wir in einer Zeit unablässigen Wachstums in Bezug auf die Anzahl der veröffentlichten wissenschaftlichen Veröffentlichungen leben. Viele sagen, dass die Quantität auf Kosten der Qualität zugenommen hat: Die Leute veröffentlichen „irgendeinen alten Müll“ oder teilen ihre Arbeit in so viele Papiere wie möglich auf, getrieben von der Publish-or-Perish-Kultur der modernen Wissenschaft. Aber ist d