• Wednesday July 17,2019

Eruption Update für den 24. Mai 2013: Turrialba, Copahue, Pavlof, Island

Anonim

In den letzten Tagen gab es viele Vulkannachrichten, ganz zu schweigen von den Erdbeben, die unsere Aufmerksamkeit erregt haben. Die beiden meisten dieser Erdbeben waren für mich besonders interessant. Das Ochotskische Erdbeben in Russland war nicht nur groß (~ 8, 3), sondern auch unglaublich tief (~ 600 km). Dies wurde wahrscheinlich durch einen tiefen Bruch in der Platte des Pazifischen Ozeans verursacht, der unter Eurasien abrutschte und den Vulkanbogen von Kamtschatkan bildete - und die Tiefe bedeutete, dass er so weit entfernt war (wenn Sie Berichte glauben) wie Moskau und Kobe, Japan. Das zweite bedeutende Erdbeben war das ~ Mw 5.7, das an den südlichen Ufern des Lake Almanor in Kalifornien auftrat. Dieser war flach und stark genug, um von meinen Freunden in Davis erlebt zu werden.

und ist auch nur einen Steinwurf (gut 50 km) vom Lassen Volcanic Center entfernt.

Auf die Vulkane! [NB, ich hatte heute einen viel detaillierteren Beitrag geschrieben, aber WordPress entschied sich, es zu essen.

und ich habe keine Zeit, das Ganze neu zu erstellen. Entschuldigung für den spartanischen Text.]

Turrialba, Costa Rica

Turrialba in Costa Rica hat am 21. Mai eine phreatische Explosion. Das Video macht es beeindruckend, aber tatsächlich war es nur eine weitere Explosion einer langen Reihe von Explosionen, die die Hitze in den oberen Teilen des magmatischen Systems verraten. Es wurde jedoch kein jugendliches Material in der Asche gefunden. OVSICORI glaubt nicht, dass dieses Ereignis zu etwas Größerem führt.

Copahue, Chile

Der Alarmstatus in Copahue wurde vom SERNAGEOMIN auf Orange angehoben, nachdem sich der Stil und die Intensität der Erdbeben im unruhigen Chilenen in der letzten Woche geändert hatten. Weitere Erdbeben, die mit der Bewegung des Magmas verbunden waren, wurden am Vulkan beobachtet, während sowohl landgestützte Webcams als auch Satellitenbilder Aschenwolken entdeckten, die durch kleine Explosionen erzeugt wurden. In diesen Bildern sehen Sie die kleinen Dampf- und Aschewolken aus dem Krater. Interessanterweise hat die ONEMI (Zivilverteidigung) in Chile den Status "Ziviler Alarm" in Yellow für Copahue beibehalten. Ich frage mich, ob die nicht übereinstimmenden Alarmsysteme für Chilenen verwirrend sein können.

Pavlof, Alaska

Die Aktivitäten bei Pavlof sind in den letzten Tagen nachgelassen. Bewölkte Bedingungen machen die Beobachtung des Eruptionsgebiets schwierig, aber seismische Daten und gelegentliche Ansichten von Piloten lassen nur kleine Explosionen und eine hauptsächlich weiße Wolke zu. Dies bedeutet nicht, dass der Ausbruch ein Ende hat, aber im Moment ist er weniger kraftvoll als zu Beginn dieser Woche. Schauen Sie sich unbedingt diese Bilder des Pavlof-Ausbruchs an, der am 18. Mai von den Internationalen Raumstationen aufgenommen wurde (sehen Sie sich die großartige Schrägansicht oben an). Lesen Sie auch den Artikel von Alex Witze über die anhaltenden Auswirkungen der Haushaltskrise auf das Alaska Volcano Observatory.

Island

Da die Vereinigten Staaten weniger Unterstützung für ihr Vulkanüberwachungsnetzwerk erhalten, verbessert Island ihre Daten, um mehr Echtzeitdatenerfassung der Vielzahl von Vulkanen auf dem Inselstaat zu erhalten.


Interessante Artikel

20 Dinge, die Sie nicht wussten ... Magnetismus

20 Dinge, die Sie nicht wussten ... Magnetismus

Illustration von Jonathon Rosen 1 Der Magnetismus ist jedem fünften Schüler bekannt, aber seine Beschreibung kann selbst den brillantesten Physiker verwirren. 2 Nehmen Sie den Fall von Richard Feynman. Als er gebeten wurde, den Magnetismus zu erklären, forderte er seinen BBC-Interviewer auf, den Glauben zu vertiefen (Video). N

Aliens sind nicht für den Alien Megastructure Star verantwortlich

Aliens sind nicht für den Alien Megastructure Star verantwortlich

Wir können wahrscheinlich hoffen, Aliens ein wenig länger zu treffen. Ein Forscherteam, das den Stern "Tabby's Star" untersucht, ein Sternobjekt, dessen mysteriöse Helligkeitsunterschiede Wissenschaftler und Weltraum-Enthusiasten verwirrt haben, hat angekündigt, dass die wahrscheinlichste Erklärung für dieses Verhalten eine feine Staubwolke ist, die den Stern umgibt - wah wah. Dies

NCBI ROFL: Ich wünschte, ich könnte dieser Zusammenfassung  "künstlichen Speichel " hinzufügen.

NCBI ROFL: Ich wünschte, ich könnte dieser Zusammenfassung "künstlichen Speichel " hinzufügen.

Auswirkungen der Zugabe von Flüssigkeiten zu festen Lebensmitteln auf die Muskelaktivität und die Anzahl der Kauzyklen. „Die Produktion einer ausreichenden Menge an Speichel ist für ein gutes Kauen unverzichtbar. In der vorliegenden Studie haben wir die Hypothese untersucht, dass die Zugabe von Flüssigkeit zu einem Lebensmittel den Kauprozess erleichtert, insbesondere bei trockenen Lebensmitteln. Bei

Kein einfacher Fix

Kein einfacher Fix

Westend61 / Getty Images Rebecca kam in meine Klinik und beschwerte sich über Gewichtszunahme. Dies war nicht mein üblicher Fall. Als Gastroenterologe höre ich normalerweise Bedenken hinsichtlich des Gewichtsverlusts, was auf eine ernsthafte Erkrankung hindeutet. Seit seiner Pubertät hatte der 40-Jährige körperlich und emotional mit Fettleibigkeit und Essstörungen zu kämpfen. Ungefä

Vergütung?

Vergütung?

Es gibt eine weit verbreitete Vorstellung, dass sich Hurrikanbecken auf der ganzen Welt abwechselnd aktive und inaktive Jahre haben. Es ist zum Beispiel in dieser NOAA-Pressemitteilung von 2005 verkörpert, dass eine langsame Saison für den Ostpazifik erwartet wird: "Es gibt tendenziell einen Wippeffekt zwischen den Hurrikanzeiten des Ostpazifiks und des Nordatlantiks", sagte Jim Laver, Direktor des Climate Prediction Center der NOAA in Camp Springs, Md.

Wissenschaft: Zu schnell wachsen?

Wissenschaft: Zu schnell wachsen?

Unter Wissenschaftlern ist die Auffassung weit verbreitet, dass wir in einer Zeit unablässigen Wachstums in Bezug auf die Anzahl der veröffentlichten wissenschaftlichen Veröffentlichungen leben. Viele sagen, dass die Quantität auf Kosten der Qualität zugenommen hat: Die Leute veröffentlichen „irgendeinen alten Müll“ oder teilen ihre Arbeit in so viele Papiere wie möglich auf, getrieben von der Publish-or-Perish-Kultur der modernen Wissenschaft. Aber ist d