• Sunday June 16,2019

Der frühere sonnenähnliche Stern ist jetzt ein Diamantplanet

Anonim

Künstlerkonzept des Pulsars und seines Planeten. Das System könnte in unsere Sonne passen, dargestellt durch die gelbe Oberfläche.

Was ist die Nachricht: Ein internationales Team von Astronomen hat einen exotischen Planeten gefunden, der möglicherweise aus Diamant besteht und etwa 4.000 Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Die Forscher glauben, dass der ungewöhnliche Planet einst ein sonnenähnlicher Stern war, der von seinem hungrigen Sterngefährten, einem Millisekunden-Pulsar, in seinen aktuellen Zustand versetzt wurde.

Wie zur Hölle:

  • Wenn ein massiver Stern in einer Supernova stirbt, kollabiert er manchmal zu einem Pulsar, einem hochverdichteten Sternenkörper, der periodische Strahlen elektromagnetischer Strahlung von seinen Polen emittiert. Wenn ein Pulsar Teil eines binären Systems ist, kann er sich von seinem nahen stellaren Freund ernähren und seinen Spin auf Hunderte Umdrehungen pro Sekunde beschleunigen, wodurch er zu einem Millisekunden-Pulsar wird. (Etwa 30% der gefundenen Millisekunden-Pulsare sind Einzelgänger - Astronomen wissen nicht, wie sie sich gebildet haben.)
  • Astronomen entdeckten den Pulsar, bekannt als PSR J1719-1438, während einer großen Umfrage mit dem CSIRO Parkes Observatory in der Nähe von Sydney, Australien. Als sie die Radiostrahlen des Pulsars untersuchten, bemerkten sie leichte Schwankungen in den Signalen, die wahrscheinlich durch den Schwerkraftzug eines umkreisenden Körpers verursacht wurden. Durch die Analyse dieser Signalmodulation konnten sie feststellen, dass das zweite Objekt etwas mehr Masse als Jupiter hat und alle zwei Stunden und zehn Minuten in einer Entfernung von etwa 600.000 Kilometern um den Pulsar rotiert (in seiner Nähe liegt der Merkur bei etwa 46 Millionen.) km von der Sonne entfernt).
  • In dieser Entfernung würde jedoch ein Planet von der Größe eines Jupiters durch die intensive Schwerkraft von J1719-1438 auseinander gerissen. Die Forscher rechneten damit aus, dass der Planet einen Durchmesser von nicht mehr als 60.000 km haben kann, weniger als die Hälfte von Jupiter und damit eine etwa 18-fache Dichte (über National Geographic) hätte.
  • Aufgrund der Dichte und Entfernung des Planeten vom Pulsar vermuteten die Astronomen, dass das Objekt einst selbst ein Stern war. J1719-1438 entfernte die Materie von der Oberfläche des Sterns und entfernte sie von den äußeren Schichten aus Wasserstoff und Helium. Es blieb ein weißer Zwerg - der Kern eines toten, sonnengroßen Sterns -, der hauptsächlich aus Kohlenstoff (mit etwas Sauerstoff) bestand und nur 0, 1 Prozent seiner ursprünglichen Masse aufwies. Unter dem hohen Druck der eigenen Schwerkraft des Planeten würde der Kohlenstoff in eine kristalline Form zerfallen - das heißt Diamant. Das Team ist nicht in der Lage zu bestimmen, wie viel Prozent des Planeten ein Diamant sein würde, aber er glaubt, dass es laut TIME ziemlich hoch ist.

Was ist der Kontext:

  • PSR J1719-1438 ist einer von nur zwei Millisekunden-Pulsaren, bei denen Umlaufplaneten gefunden wurden. Der andere, PSR B1257 + 12, hat drei Planeten, von denen nicht angenommen wird, dass sie aus Diamant bestehen.
  • Letztes Jahr gab es Berichte über einen anderen „Diamantplaneten“. Dieser Körper namens WASP-12b war der erste, bei dem mehr Kohlenstoff als Sauerstoff in der Atmosphäre gefunden wurde. Dies lässt die Astronomen vermuten, dass seine Oberfläche reich an Diamanten ist.
  • Mit besseren Technologien und Techniken haben Astronomen in den letzten Jahren mit einer beschleunigten Geschwindigkeit extrarsolare Planeten gefunden. Einige der Exoplaneten sind ungefähr so ​​merkwürdig wie der Diamantplanet, wie der Planet, der praktisch kein einfallendes Licht reflektiert.

Referenz: M. Bailes et al. Umwandlung eines Sterns in einen Planeten in einem Millisekunden-Pulsar-Binär . Wissenschaft 2011; DOI: 10.1126 / science.1208890

Swinburne Astronomie-Produktionen


Interessante Artikel

California blickt mit dem ersten US-Emissionshandelsprogramm einen Weg

California blickt mit dem ersten US-Emissionshandelsprogramm einen Weg

Cap-and-Trade kommt nach Kalifornien. Das marktbasierte System zur Verringerung der Treibhausgasemissionen ist der wichtigste Teil der vor vier Jahren in Kraft getretenen Bemühungen des Goldenen Staates, die Emissionen bis 2020 auf das Niveau von 1990 zu senken. Gestern hat das California Air Resources Board die endgültige Genehmigung erteilt komplexes Regelwerk, das 2012 in Kraft treten wird.

Die fetthaltige Diät der Mutter lässt Baby-Affen Angst vor Mr. Potato Head haben

Die fetthaltige Diät der Mutter lässt Baby-Affen Angst vor Mr. Potato Head haben

Was Affenmütter essen, hat einen großen Einfluss darauf, wie sich ihre Nachkommen in Stresssituationen wie fremde Gefahren verhalten - oder die Anwesenheit eines Mr. Potato Head in ihrem Käfig. Den Forschern zufolge finden selbst die großen Augen des Spielzeugs "große Augen" des Spielzeugs als "leicht anstrengend". Abe

Neue Mars-Ergebnisse: kein flüssiges Wasser?

Neue Mars-Ergebnisse: kein flüssiges Wasser?

Hinweis: Unglaublich schöne und hochauflösende Bilder für diesen Blogbeitrag finden Sie auf der HiRISE Science in Motion-Seite. Ende letzten Jahres veröffentlichte die NASA Ergebnisse, die auf eine starke Wahrscheinlichkeit von flüssigem Wasser auf dem Mars hindeuten. Rinnen, die sich an den steilen Rändern der Krater bildeten, sahen sehr ähnlich aus, als wäre flüssiges Wasser aus dem Untergrund gesprengt, verdampft und hinterlassen Mineralien. Die Ges

Beide Saturn-Pole verfügen über enorme Wirbelstürme

Beide Saturn-Pole verfügen über enorme Wirbelstürme

Die Forscher haben bisher die klarsten Bilder des massiven Zyklons gezeigt, der sich über dem Südpol des Saturn dreht, und enthüllten, dass der südliche Sturm von einem ebenso starken Zyklon am Nordpol des Planeten begleitet wird. Zeitrafferaufnahmen der Cassini-Sonde zeigen, dass der nördliche Zyklon Windgeschwindigkeiten von 325 Meilen pro Stunde hat, mehr als doppelt so schnell wie die stärksten Hurrikane der Erde. Der

Islands größter Vulkan ist ruhelos, aber das ist in Ordnung

Islands größter Vulkan ist ruhelos, aber das ist in Ordnung

In den letzten Tagen wurde aus Island berichtet, dass røfajökull, einer der größten und mächtigsten Vulkane Islands, unruhig wird. Der Vulkan sammelt „Magma“ und es kam zu einem Ausbruch! Das klingt düster, oder? Der Vulkan, der den größten bekannten Sprengstoffausbruch der Insel hervorbrachte, deutet darauf hin, dass 291 Jahre relativ ruhig sein könnten. Sogar der l

Erster Stoß = Geburt

Erster Stoß = Geburt

Diese Simulation zeigt, dass sich Neutronensterne schnell zusammenrollen, wenn sie zusammenstoßen. David Bock / Nationales Zentrum für Supercomputing-Anwendungen (NCSA) / Kuratorium der University of Illinois Die intensivsten Explosionen im Universum, bekannt als Gammastrahlenausbrüche, gehören auch zu den am wenigsten vorhersagbaren. &q