• Monday June 17,2019

Frankreich lehnt "Easy Energy" in seinem neuen Explorationsverbot für Erdöl ab und das ist gut

Anonim

Der derzeitige Präsident von Frankreich, Emmanuel Macron, hat heute angekündigt, dass sein Land keine Ölförderung mehr in seinem Hoheitsgebiet zulassen würde und bis 2040 die gesamte Ölförderung in Frankreich eingestellt werden würde. Nun mag man zunächst versucht sein zu sagen, dass dies nur symbolisch ist, da Frankreich nicht gerade ein riesiger Ölproduzent ist, aber man würde sich irren. Frankreich verfügt über einige bedeutende Ölvorkommen, die jetzt im Boden eingeschlossen werden, um der Atmosphäre der Erde nicht mehr Kohlendioxid zuzusetzen. Frankreich steckt seine Murmeln in Energiequellen, die nicht so viel zur Erhöhung der Treibhausgase beitragen, die durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe entstehen.

Wo ist das ganze französische Öl? Es ist in Schiefer eingeschlossen, der im Pariser Becken liegt. Es ist kein Öl, das sehr leicht zugänglich ist - was als "Schieferöl" bekannt ist, das hydraulisches Fracking (alias "Fracking") zum Extrahieren erfordert. Laut dem US Geological Survey kann das Pariser Becken 222 Millionen Barrel unkonventionelles Öl zusammen mit über zwei Billionen Kubikfuß unkonventionellen Gases halten. Dies bedeutet, dass Öl und Gas vorhanden sind, aber es erfordert mehr als die üblichen "Bohren und Saugen" -Methoden, um es aus dem Boden zu bekommen (dh Fracking erforderlich). Einige Schätzungen beziffern das unkonventionelle Öl auf über 5 Milliarden Barrel!

Wenn man bedenkt, dass Öl heute (20. Dezember 2017) bei ~ 54 USD / Barrel gehandelt wird, könnte dies zwischen 11 und 270 Mrd. USD an flüssigen Kohlenwasserstoffen im Boden liegen. Frankreich importiert derzeit etwa 40 Millionen Barrel pro Jahr, sodass das Öl aus dem Pariser Becken 5 bis über 100 Jahre Importe abdecken kann, je nachdem, von wem die Ölreserven Sie glauben.

AKTUALISIERUNG : Das Verbot umfasst auch französische Überseegebiete wie Französisch-Guayana, die möglicherweise Öl vor der Küste haben (bisher war jedoch noch nichts erfolgreich) und die Inseln im Mosambik-Kanal, die derzeit erforscht werden.

und möglicherweise näher an anderen Territorien.

In Frankreich befindet sich ein Mineralölkonzern, der im Jahr 2016 einen Umsatz von 127 Milliarden US-Dollar erzielte - insgesamt. Die französischen Gebiete wurden immer kleiner, wenn es um die Suche nach Ressourcen ging. In diesem Jahr unterzeichnete das Unternehmen einen Vertrag mit der iranischen Regierung im Wert von 5 Milliarden US-Dollar zur Erschließung von Erdgasfeldern (entgegen den Wünschen der USA), sodass Total eindeutig andere Standorte sucht, um weiterhin Kohlenwasserstoffe abzubauen.

Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, liegt das daran, dass sich das Pariser Becken nicht zu sehr vom Bakken Shale in North Dakota unterscheidet. Es hat mehr potenzielles Öl (über 7 Milliarden Barrel) als das Pariser Becken, aber der größte Teil des Öls und Gases befindet sich in Schiefergebieten, die nicht viel Fähigkeit haben, dieses Öl und Gas herauszulassen (geringe Permeabilität und Porosität). Daher ist ein Bruch erforderlich, um diese Ressourcen herauszuholen. Die USA haben die Öl- und Gasproduktion in North Dakota stark erhöht, um zu versuchen, diese Ressourcen zu nutzen, um die Unabhängigkeit der amerikanischen Energieversorgung zu schaffen - so sehr, dass die Infrastruktur nachts aus dem Weltraum sichtbar ist.

Frankreich ist jedoch sehr bemüht, drei Dinge zu tun: (1) Unabhängigkeit für Frankreich schaffen; (b) die Kohlendioxidemissionen zu bekämpfen, die den Klimawandel antreiben, und (c) die Luftqualität in den französischen Städten zu verbessern. Das Land hat bereits bis 2040 Benzin- / Dieselmotoren verboten, so dass dieser neue Schritt des Verbots der Ölförderung Hand in Hand geht.

Frankreich wird versuchen, einen Großteil seiner Wirtschaft auf erneuerbare Energien wie Windkraft, Wasserkraft und Solarenergie umzustellen, so wie es im November letzten Jahres angekündigt wurde. Derzeit wird ein Großteil der französischen Energie über Kernkraftwerke erzeugt (über 70%), während fossile Brennstoffe nur 8, 6% des Energieverbrauchs ausmachen. Ein großer Teil des eingesetzten Öls wird jedoch für den Transport verwendet. Daher wird der größte Übergang wahrscheinlich von Gas- / Dieselfahrzeugen zu elektrischen Fahrzeugen erfolgen, die vom gesamten französischen Energienetz angetrieben werden können.

Frankreich entwickelt sich rasch zu einem der weltweit führenden Unternehmen beim Übergang von fossiler Energie zu erneuerbarer Energie (oder nuklearer Energie, aber das ist eine ganz andere Geschichte). Jetzt legen sie ihnen Geld dort hin, wo ihr Mund im wahrsten Sinne des Wortes ist - die Kohlenwasserstoffe werden unter den Füßen gehalten, so dass wir der Atmosphäre nicht noch mehr Kohlendioxid zuführen. Dank der aktuellen US-Politik werden diese Herausforderungen immer größer. Wenn wir uns jedoch unseren globalen Pflichten entziehen, muss der Rest der Welt möglicherweise dazu beitragen, die Lücke zu überwinden - und wahrscheinlich dazu beitragen, dass ihre Länder wirklich energieautark werden.


Interessante Artikel

Peyote im Gehirn

Peyote im Gehirn

John Halpern, Forschungspsychiater in Harvard, vermutet, dass psychedelische Verbindungen wie LSD, Psilocybin und Meskalin "ein Zentrum im Gehirn stimulieren, das an der Spiritualität beteiligt ist". Selbst mit mehreren Esslöffeln Peyote in mir bin ich um 3 Uhr morgens verblassen. Ich saß fast sechs Stunden in einem Tipi in der Navajo Nation, dem größten Indianerreservat der Vereinigten Staaten, mit 20 Navajo-Männern, Frauen und Kindern. Sie

Q & BA: Können wir einen Weltraum-Lebensraum bauen?

Q & BA: Können wir einen Weltraum-Lebensraum bauen?

Jede Woche (oder so) führe ich einen interaktiven Live-Video-Chat auf Google+ durch, in dem mir Leute Fragen zum Weltraum und zur Astronomie stellen können. Ich nenne es Q & BA, und es macht immer Spaß, zu hören, welche Fragen die Menschen beschäftigen. Ich habe vor kurzem eine großartige Frage: "Was halten Sie von dem Konzept eines Weltraumlebensraums? Kann

Seiten auswählen: Wie Gene uns helfen, zwischen Links und Rechts zu entscheiden

Seiten auswählen: Wie Gene uns helfen, zwischen Links und Rechts zu entscheiden

Einige Leute nennen Linkshänder Südpfoten. Andere nennen sie Mollydookers oder korkige Dummköpfe. Noch immer bezeichnen Wissenschaftler Linkshänder als unheimlich, was auf Lateinisch nur "links" bedeutete, später jedoch mit dem Bösen in Verbindung gebracht wurde. Sich über die medizinischen Implikationen der Geburt eines korkigen Dobbers wundern? Es ka

Forscher verwenden Laser, um das Schlagen eines Herzens zu kontrollieren

Forscher verwenden Laser, um das Schlagen eines Herzens zu kontrollieren

Anfang 2010 gaben einige Wissenschaftler ihre Vorhersagen für das neue Jahrzehnt bekannt, das in diesem Blog behandelt wurde. “ with-laser / "> Wissenschaftler prognostizieren: Die 2010er Jahre werden fantastisch sein - mit Lasern.“ Was ein frühes Anzeichen dafür sein könnte, dass sich diese sonnige Prognose erfüllt, haben die Forscher angekündigt, dass sie die Prügel von einem beherrschen embryonales Herz mit einem Infrarot-Laserstrahl: Während sich die Arbeit noch in einem frühen Stadium befindet, sagen Forscher, dass dieser bemerkenswerte Fortschritt ihnen helfen wird, Herzkrankhei

Überraschung, Überraschung: Bigfoot Finding ist ein weiterer Schwindel

Überraschung, Überraschung: Bigfoot Finding ist ein weiterer Schwindel

Wie so ziemlich jeder übernatürliche Anspruch, der einer wissenschaftlichen Untersuchung unterzogen wurde, ist der neueste "Bigfoot" -Befund auseinander gefallen. Zwei Männer aus Georgien behaupteten letzte Woche, den Sasquatch gefunden zu haben, und wollten eine Pressekonferenz am Freitag veranstalten, bei der sie "DNA-Beweise" enthüllten, die besagten, dass ihre Kreatur Teil-Mensch, Teil-Opossum sei. Na

Rohentwurf des Neandertaler-Genoms ist abgeschlossen!

Rohentwurf des Neandertaler-Genoms ist abgeschlossen!

Nach Jahren scheinbar endloser Forschung haben Wissenschaftler einen ersten Entwurf des Neandertaler-Genoms erstellt. Nature berichtet, dass ein Team von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts in Deutschland 60 Prozent des Genoms eines Neandertalers sequenziert hat, dem nächsten Verwandten des modernen Menschen.