• Thursday July 18,2019

Hubble meldet erstmals Anzeichen von Kohlendioxid bei einem Exoplaneten

Anonim

Astronomen, die mit dem Hubble-Weltraumteleskop arbeiten, haben zum ersten Mal in der Atmosphäre eines Exoplaneten Kohlendioxid nachgewiesen. Obwohl der Jupiter-große Planet, der den Stern HD 189733 in etwa 63 Lichtjahren Entfernung von der Erde umkreist, viel zu heiß ist, um das Leben zu unterstützen, bezeichnen die Wissenschaftler die Entdeckung als eine aufregende technische Errungenschaft. „In diesem Zusammenhang stellt die Kohlendioxidmessung eine Generalprobe dar.

für unser langfristiges Ziel, Anzeichen von Leben oder Anzeichen von Bewohnbarkeit auf terrestrischen Massenplaneten oder Super-Erden in der bewohnbaren Zone zu entdecken, “sagt Mark Swain vom Jet Propulsion Laboratory der NASA.

Die Forscher folgerten die Anwesenheit von Kohlendioxid durch Messung des Lichtspektrums des Planeten mit der Nahinfrarotkamera und dem Multi-Object-Spektrometer (NICMOS) von Hubble. Um das vom Planeten kommende Lichtspektrum zu isolieren, verwendeten die Forscher eine Methode, die als "sekundärer Transit" bezeichnet wird. Dazu werden das Lichtspektrum des Planeten und seines Sterns aufgezeichnet und dann das Spektrum des Sterns allein gemessen, während der Planet dahinter verborgen ist . Der Unterschied der beiden Spektren ist das Spektrum des Lichts, das direkt vom Planeten kommt. Im Gegensatz zu früheren Messungen, die sich auf den mittleren Infrarotbereich konzentrierten, führte NICMOS Messungen im nahen Infrarotbereich durch und ermöglichte die Erkennung der Kohlendioxid-Signatur.

Es ist nicht klar, wie sich das Kohlendioxid auf dem Planeten gebildet hat. Swain weist auf die Nähe des Planeten zu seinem Stern hin und deutet darauf hin, dass die intensive ultraviolette Strahlung chemische Reaktionen in der Atmosphäre des Planeten ausgelöst haben könnte. Es wird angenommen, dass ähnliche Reaktionen eine Rolle bei der Bildung der frühen Erdatmosphäre gespielt haben. Die Forscher bestätigten auch das Vorhandensein von Wasserdampf und Kohlenmonoxid in der Atmosphäre des Planeten. Ihre Ergebnisse werden in Astrophysical Journal Letters veröffentlicht.

Nach der jüngsten Entdeckung "sind jetzt drei der Big Four-Biomarker für bewohnbare / bewohnte Welten zu sehen: Wasser, Methan und jetzt Kohlendioxid", obwohl nicht alle auf demselben Exoplaneten liegen, sagt der Planetenbildungstheoretiker Alan Boss. "Der einzige, der noch nicht nachgewiesen wurde, ist Sauerstoff / Ozon."

Verwandte Inhalte:
80 Schläge: Vier Exoplaneten gesichtet, einer davon nah genug, um "Raumschiff dorthin zu schicken" zu träumen
80beats: Im Bild: Der erste bekannte Planet, der einen sonnenähnlichen Stern umkreist?
Schlechte Astronomie: GROSSE EXOPLANETEN-NACHRICHTEN: BILDER !!!
ENTDECKEN: Wie lange dauert es, bis wir eine zweite Erde finden?

Bild: Die NASA


Interessante Artikel

Terra / MODIS-Farbbild der Copahue-Eruptionsfahne quer durch Südamerika

Terra / MODIS-Farbbild der Copahue-Eruptionsfahne quer durch Südamerika

Zum ersten Mal seit 2000 bricht Copahue aus und schickt eine Aschenwolke durch Südamerika. Bisher folgt der Ausbruch den gleichen Mustern wie die Aktivität, die von Juli bis Oktober 2000 stattfand. Diese Aktivität begann mit phreatischen (wassergetriebenen) Explosionen. Es wird also interessant sein zu sehen, ob bei diesem Ausbruch neues juveniles Magma involviert ist. A

Verwirrung über die Chancen des Krankheitsrisikos

Verwirrung über die Chancen des Krankheitsrisikos

Ich lege derzeit nicht viel Wert auf die Einschätzungen des Krankheitsrisikos, die von Personal-Genom-Unternehmen abgegeben werden. Mein Stammbaum ist ziemlich groß, daher habe ich bereits viele Informationen auf dem Tisch (obwohl der demographische Wandel in Bangladesch über Generationen hinweg in meiner eigenen Familie ziemlich offensichtlich ist). F

Eisbären mögen in der Barentssee verhungern, aber dank Russland wissen wir nicht, ob es sich um den Klimawandel handelt

Eisbären mögen in der Barentssee verhungern, aber dank Russland wissen wir nicht, ob es sich um den Klimawandel handelt

Das arktische Meereis hat 2015 wahrscheinlich seine geografische Mindestausdehnung erreicht, liegt auf Platz 4 der Satellitendatensätze und setzt seinen langfristigen Abwärtstrend fort, so ein kürzlich veröffentlichtes Update des National Snow and Ice Data Center. Die Nachrichten erinnern an ein dramatisches Bild eines ausgemergelten Eisbären im norwegischen Svalbard, der kürzlich viral geworden ist. Der

Die gruseligsten Tiere nach Zahlen

Die gruseligsten Tiere nach Zahlen

Spinnen sind weniger gruselig als Schlangen, aber gruseliger als Clowns. Dies ist eines der Ergebnisse einer Befragung amerikanischer Ängste, die diese Woche veröffentlicht wurde. Die Umfrage-Schöpfer konzentrierten sich auf die Dinge, die Amerikaner am erschreckendsten finden: Korruption in der Regierung, Cyber-Terrorismus und Verfolgung ihrer persönlichen Daten. Ab

Eruption Update: Kilauea, Popocatepetl, Newberry und Turrialba

Eruption Update: Kilauea, Popocatepetl, Newberry und Turrialba

Ich bin in Vermont, um am Bennington College einen Vortrag zu halten, einen von zwei Vorträgen, die ich in der nächsten Woche halten werde. Der andere ist ein virtuelles Gespräch für Central Arkansas - und Sie können es am Dienstag um 17:00 Uhr Ost sehen. Vor all dem, Zeit für einige Vulkannachrichten: Hawaii Der Lavastrom stagniert am Stadtrand von Pahoa und lässt die Menschen beobachten und warten. Wenn

2007: Eine Weltraum-Odyssee

2007: Eine Weltraum-Odyssee

Vor langer Zeit, bevor ich durch Gezeitenpools wanderte und die majestätische Seegurke entdeckte, wollte ich Astrobiologin werden. Bis heute fesselt wenig meine Vorstellungskraft und Aufmerksamkeit so intensiv wie das Studium des Weltraums. Und ich weiß, dass ich nicht alleine bin. Von Carl Sagan bis zu George Lucas scheint fast jeder fasziniert zu sein, das große, unendliche Jenseits zu verstehen. k