• Monday June 24,2019

Die Unterwasser-Kakophonie der Menschheit hat ein anderes Opfer: Kopffüßer

Anonim

"Massives akustisches Trauma." Es klingt wie eine Metal-Band aus den 80ern, aber laut Wissenschaftlern der Technischen Universität von Katalonien in Spanien ist es das, was mit Tintenfischen und anderen Kopffüßern geschieht, wenn sie Geräuschen ähnlichem Bootslärm ausgesetzt sind . Nachdem sie 87 Kopffüßer zwei Stunden lang Geräuschen mit niedrigem Volumen und niedriger Frequenz ausgesetzt hatten, fanden die Forscher beschädigte Nerven, Läsionen und andere Traumata in den Hörorganen der Kreaturen. In den Methoden des Teams gibt es einige Lücken (siehe unten), aber wenn die Ergebnisse zutreffen, wird der langen Liste von Meerestieren (einschließlich Walen, Delfinen und Krebstieren), die durch vom Menschen verursachten Lärm im Meer gefährdet sind, Tintenfisch hinzugefügt Ozeane

Was ist der Kontext:

  • Das Team begann die Studie (veröffentlicht in der Zeitschrift Frontiers in Ecology and the Environment ) nach einer ungewöhnlichen Anzahl von Tintenfischen, die an spanischen Stränden gespült wurden. Die Boote hatten in der Nähe mit Luftpistolen nach Öl und Gas gesucht, und die Forscher fragten sich, ob es eine Verbindung gab. Sie setzen Kopffüßer Geräuschen aus, die denen ähnelten, die durch Schifffahrt, Ölsuche und andere häufige menschliche Aktivitäten im Ozean erzeugt wurden.
  • Erst kürzlich haben Wissenschaftler bestätigt, dass Kopffüßer sogar hören können (obwohl sie nicht so viele andere Meerestiere hören können, fanden Forscher heraus).
  • Die Lärmbelästigung im Ozean ist seit Jahren als Problem anerkannt, aber es gab nicht viele Änderungen in der Politik. Der Oberste Gerichtshof hat entschieden, dass die Marine ihre Sonarübungen fortsetzen kann, obwohl gezeigt wurde, dass ihr Sonar die Anhörung von Delfinen schädigt.
  • Ein Zusammenhang zwischen Walstränden und Sonargebrauch, der häufig von Umweltgruppen herangezogen wird, wurde jedoch nicht durch die Beweise bestätigt: „Selbst wenn wir wissen, wie sie auf Geräusche reagieren, gibt uns dies keine gute Idee, warum sie enden am Strand “, sagt T. Aran Mooney, Meeresbiologe an der Woods Hole Oceanographic Institution in Massachusetts (via ScientificAmerican ).

Nicht so schnell: Laut den von ScienceInsider befragten Wissenschaftlern weist das Experiment einige Mängel auf. Die Forscher berichten nicht über viele quantitative Daten, und sie behielten ihre Kontroll-Cephalopoden nicht in Aquarien, wie sie es mit den Geräuschen ausgesetzten Cephalopoden taten, was „die Möglichkeit offen lässt, dass die Versuchstiere durch Gefangenschaft und nicht durch Lärm irgendwie verletzt wurden Sagt der Sinnesphysiologe Peter Madsen.

Das neue Papier ist "ein guter erster Schritt", um festzustellen, ob Meereslärm von Menschen Kopffüßern schädigt, fügt T. Aran Mooney, Meeresbiologe der Woods Hole Oceanographic Institution in Massachusetts, hinzu.

Er fragt sich jedoch, wie die Forscher die Lärmbelastung der Tiere gemessen haben. "Wenn der nationale Seefischereidienst auf der Grundlage dieses Papiers eine Regelung treffen wollte, wäre er nicht in der Lage", sagt er. ( ScienceInsider )

Referenz: André et al . Niederfrequente Töne induzieren ein akustisches Trauma in Kopffüßern. Grenzen in Ökologie und Umwelt, 2011; 110408135918022 doi: 10.1890 / 100124

Bild: Flickr / Dan Hershman


Interessante Artikel

Wie Brachiosaurus (und Brüder) so gigantisch wurden

Wie Brachiosaurus (und Brüder) so gigantisch wurden

Von Brad Balukjian Ich war 12 Jahre alt und saß in Warwick, Rhode Island, in einem Kino, als Steven Spielberg für immer den Film wechselte. Sein Jurassic Park ließ Jaws wie eine dumme Handpuppe aussehen und führte in die moderne Ära der computergenerierten Spezialeffekte - zum Guten oder zum Schlechten. Abe

Die Fernsehsendung "Whale Wars" führt zu echten Fehden zwischen Aktivisten

Die Fernsehsendung "Whale Wars" führt zu echten Fehden zwischen Aktivisten

Es ist nicht so überraschend, dass die gewaltsame Zerstörung eines 1, 5 Millionen Dollar teuren Bootes zu einem Streit führen würde. Aber Sie würden erwarten, dass das Argument zwischen den Bootseignern und dem Schiff liegt, das es gerammt hat. Stattdessen streiten sich Mitglieder der Aktivistengruppe Sea Shepherd Conservation Society, der Gruppe im Zentrum der Animal Planet TV-Show Whale Wars, untereinander und machen ihre Argumentation öffentlich. Das

Irgendwelche tödlichen Viren zu melden?

Irgendwelche tödlichen Viren zu melden?

Heute kündigte ein Unternehmen namens Ion Torrent an, eine DNA-Sequenzierungsmaschine zu verkaufen, mit der ein gesamtes menschliches Genom für 1.000 US-Dollar sequenziert werden kann. Es ist nur der jüngste Meilenstein beim langfristigen Crash bei den Kosten für das Lesen von Genen. Es gibt viele Vorteile, die sich aus dieser laufenden Transformation ergeben werden. Zu

Wie baue ich einen Superdog in der Höhe?

Wie baue ich einen Superdog in der Höhe?

Sie müssen nicht bei Null anfangen. Hier hat jemand anderes bereits einen Wolf mitgenommen und Sie zu einem absolut brauchbaren Meereshund gemacht. Mit einigen genetischen Anpassungen können Sie ein mächtiges Haustier herstellen, das sich nicht auf einem sauerstoffreichen Berggipfel aufhält. Einige der gleichen Änderungen an Ihrer DNA lassen Sie sogar dort leben. Die

Wie und wo werden wir 2015 leben?

Wie und wo werden wir 2015 leben?

Nahezu alle Kraftfahrzeuge der Welt werden mit Erdöl betrieben, und die Folgen für die Umwelt liegen auf der Hand. Zum Beispiel sind 28 Prozent der CO2-Emissionen in den Vereinigten Staaten darauf zurückzuführen, dass täglich 14 Millionen Barrel Öl für Transportzwecke verbrannt wurden, hauptsächlich in Pkw und kleinen Lastwagen. Masdar

Die Dinge, die uns töten

Die Dinge, die uns töten

Als ersten Act des Jahres 2014 schrieb ich ein Stück für die New York Times Sunday Review: Warum jeder Krebs zu haben scheint. Anlass war die jährliche Veröffentlichung des "Report to the Nation" des National Cancer Institute. Es zeigt, wie schon seit vielen Jahren, dass die Sterblichkeit durch Krebs weiter abnimmt. De