• Monday June 17,2019

Kategorie - die interwebs


Flashback Friday: Eine wissenschaftliche Analyse von Internet-Trollen stellt fest, dass sie tatsächlich sadistische Psychopathen sind.

Flashback Friday: Eine wissenschaftliche Analyse von Internet-Trollen stellt fest, dass sie tatsächlich sadistische Psychopathen sind.

Warum machen Internet-Trolle das, was sie tun? Hier nutzten Wissenschaftler Online-Umfragen, um mehr über die Trolling-Persönlichkeiten zu erfahren. Eingeblendet zwischen Fragen wie "Schreiben Sie Kommentare zu Websites (z. B. YouTube, News-Sites, Foren usw.)?" (gelegentlich?) “ waren Fragen wie„ Ich habe Leute geschickt, um Websites für die Lulz zu schocken “, „ Ich trolle gerne Leute in Foren oder den Kommentarbereich von Websites “, „ Ich genieße es, andere Spieler in Multiplayer-Spielen zu betrügen. “ und „Je schön

Statistiken fangen Twitter-Bots in der Tat.

Statistiken fangen Twitter-Bots in der Tat.

Haben Sie sich jemals gefragt, ob ein Twitter-Account von einer realen Person oder einem Bot betrieben wird? Auch diese britischen Wissenschaftler, die einen Weg gefunden haben, die beiden voneinander zu unterscheiden. In dieser Studie verwenden die Autoren Bayes'sche Statistiken, um zwischen Twitter- Benutzerkonten von Menschen, Unternehmen und Robotern zu unterscheiden, wobei hauptsächlich das Tweet-Timing verwendet wird.

Twitter: Ruhen von Ehen seit 2006.

Twitter: Ruhen von Ehen seit 2006.

Twittern Sie dies auf eigene Gefahr: Laut dieser Studie wirkt sich die Nutzung von Twitter negativ auf romantische Beziehungen aus. Tatsächlich haben die aktivsten Nutzer von Twitter ein höheres Risiko für Untreue, Auflösung und Scheidung. Und glaube nicht, dass Facebook besser ist - eine frühere Studie ergab, dass dies auch zu Eifersucht und Beziehungskonflikten führt. #Gee