• Friday March 22,2019

Lennon oder McCartney: Wir haben endlich die Antwort

In Interviews haben John Lennon und Paul McCartney erklärt, dass, obwohl sie als Mitautoren für Beatles-Songs aufgeführt wurden, der eine oder andere normalerweise den größten Teil eines Songs geschrieben hat.

McCartney schrieb die meisten oder alle von "Yesterday", "Martha My Dear" und "Lady Madonna", zum Beispiel. Lennon schrieb die meisten oder alle von "Revolution", "Help" und "Sexy Sadie". Beide hatten Tendenzen im Songwriting, die es den Fans ermöglichten, den Hauptautor zu ermitteln. McCartney war melodischer und deckte ein breiteres Themenspektrum in seinen Texten ab. Lennon war musikalischer und seine Texte persönlicher. Wenn diese Analyse fehlschlug, war der Lead-Sänger des Songs normalerweise der Hauptautor.

Darüber hinaus weiß niemand wirklich genau, wer welche Texte oder Akkordänderungen beigetragen hat, außer was Lennon und McCartney in Interviews gesagt haben. Zwei Forscher haben jedoch eine Methode entwickelt, die die generelle Sicht auf die Urheberschaft der Beatles-Songs erschüttern könnte.

Beatle Model

Mark Glickman, ein Statistik-Dozent an der Harvard University, und Jason Brown, ein Mathematik-Professor an der Dalhousie University in Kanada, haben ein Computermodell entwickelt, das 149 musikalische Neigungen jedes Songwriters verwendet, um herauszufinden, welcher Song bestimmte Abschnitte geschrieben hat. Zu den Tendenzen gehören die Auswahl und Verwendung von Akkorden und die Art der Melodie eines Songs. Am 31. Juli veröffentlichte die American Statistical Association vor dem Vortrag von Glickman zu diesem Thema am 1. August im kanadischen Vancouver eine Zusammenfassung der statistischen Techniken, die in der Forschung verwendet wurden.

Die Forscher ermittelten ein Modell für die Wahrscheinlichkeit, dass Lennon oder McCartney einen Song geschrieben haben, basierend darauf, welche der 149 Musikmerkmale gemäß einer Medienmitteilung erscheinen. Das Computermodell wurde dann mit 70 Lennon-McCartney-Liedern oder Liedteilen trainiert, in denen die Urheberschaft nicht umstritten war.

Schließlich wendeten die Forscher das Modell auf Lieder oder Liedteile an, deren Autorschaft in Frage gestellt wurde, heißt es in der Veröffentlichung. Dies führte zu Wahrscheinlichkeitsvorhersagen darüber, wer was geschrieben hat.

In meinem Leben

Die Veröffentlichung enthüllt keine großen Überraschungen, außer, dass McCartney möglicherweise daran gedacht hätte, als er in einem Interview der 1970er Jahre behauptete, er habe die Melodie für „In My Life“ geschrieben, ein Song aus dem Rubber Soul-Album, der als Quintessenz von Lennon gilt.

"Die Wahrscheinlichkeit, dass" In My Life "von McCartney geschrieben wurde, beträgt 0, 018", sagt Glickman in der Veröffentlichung, "was im Wesentlichen bedeutet, dass es ein Lennon-Song ziemlich überzeugend ist."

Ein weiteres Rubber Soul-Lied namens "The Word", von Lennon gesungen und im Allgemeinen als größtenteils von ihm geschrieben angesehen, erwies sich, so das Modell, allen Berührungen von McCartney. (McCartney sang dieses Lied auch 2011 im Konzert; es ist selten, dass McCartney eine Nummer abdeckt, auf der Lennon Lead Vocal sang. Ein Hinweis auf seine Autorschaft?)

Wenn zukünftige Analysen zeigen, dass McCartney den klassischen Lennon-Song "Ich bin der Walross" geschrieben hat, wird Lennons Quip in der Melodie "Glass Onion" - "Das Walross war Paul" endlich verstanden. Aber das würde eine Welt schaffen, in der es nach oben geht und umgekehrt. Einige Beatles-Fans könnten Herzinfarkte haben.


Interessante Artikel

Schizophrenie in einer Schüssel…?

Schizophrenie in einer Schüssel…?

. oder ein Sturm in einer Teetasse? Nach einem kürzlich in Nature erschienenen Artikel des renommierten Salk-Instituts kann Schizophrenie mit Unterschieden in der neuronalen Verdrahtung zusammenhängen, die bei im Labor gezüchteten Zellen beobachtet werden können, und bietet so ein Fenster in die normalerweise unzugängliche Entwicklung des menschlichen Gehirns. Die

Terhertz-Strahlung verwenden, um unsere durchsichtige Vision zu verwischen

Terhertz-Strahlung verwenden, um unsere durchsichtige Vision zu verwischen

Science-Fiction-Filme und Fernsehsendungen versuchen ständig, die Dinge zu durchschauen: Jeder von Superman bis zum KITT-Neustart vom letzten Jahr benutzte alle Methoden, um Wände und Kleidung zu durchschauen. Da wir bereits in der Zukunft leben, gibt es in unzähligen Formen Durchsichtstechnologie, nicht zuletzt das Ganzkörperscanning am Flughafen. Di

Peek-a-Moon!

Peek-a-Moon!

Überprüfen Sie dies heraus: Klicken Sie, um sich zu vervielfältigen. Originalbild hier. Das ist ein Hubble-Bild von Jupiter und seinem Mond Ganymede, kurz bevor der Satellit hinter der Scheibe des Planeten eintaucht. Es wurde im April 2007 aufgenommen, aber erst heute veröffentlicht (was gut ist, denn ich hätte angekreuzt, dass es in diesem Jahr meine Top Ten verfehlt hätte). Scha

Spender wählen 2011

Spender wählen 2011

Daher ist es eine jährliche Tradition hier bei Cosmic Variance, an der Veranstaltung „Choose“ des Science Blogger-Donors teilzunehmen. Donors Choose ist eine großartige gemeinnützige Organisation, die es Lehrern öffentlicher Schulen ermöglicht, ihren Bedarf an Bildungsmaterial für ihre Schüler zu veröffentlichen und Spender wählen können, welche Projekte finanziert werden. Wie in den l

Zwei neue Elemente treten dem Periodensystem bei

Zwei neue Elemente treten dem Periodensystem bei

116 und 114 können jetzt offiziell ausgefüllt werden. Neuigkeiten: Am Mittwoch wurden zwei neue Elemente offiziell im Periodensystem begrüßt. Die Neuankömmlinge sind die Elemente 114 und 116, und sie haben gerade eine dreijährige Beratung der Gemeinsamen Arbeitsgruppe "Entdeckung der Elemente", eines Teams von Chemikern und anderen Wissenschaftlern, verabschiedet, die die Beweise hinter den Behauptungen neu entdeckter Elemente zusammenfassen. Dies

Alien Planet, wo hyperintelligente Dinosaurier oder Chemiewitz mit 2 linken Füßen herrschen?

Alien Planet, wo hyperintelligente Dinosaurier oder Chemiewitz mit 2 linken Füßen herrschen?

Moar nerdy Chemie Humor? In einer Pressemitteilung, die von den Interwebs rundweg angeprangert wird, schreibt die normalerweise respektable American Chemical Society, dass „fortgeschrittene Versionen von T. Rex und anderen Dinosauriern - monströse Kreaturen mit der Intelligenz und List des Menschen - die Lebensformen sein könnten, die sich auf anderen Planeten entwickelt haben das Universum.&qu