• Wednesday July 17,2019

Los geht's Duned bekommen. Oder genauer gesagt, Draaed - auf dem Mars!

Anonim

Für mich sieht das Bild oben wie ein wunderschönes Kunstwerk aus - etwas, das ich leicht in einer Galerie hängen könnte.

Wenn ein Fotograf sie genommen hätte, glaube ich nicht, dass viele mit dieser Charakterisierung nicht einverstanden wären. Und in gewissem Sinne hat ein Fotograf es genommen - einfach kein menschlicher.

Was Sie sehen, ist ein Bild, das das HiRISE-Instrument auf dem Mars Reconnaissance Orbiter der NASA aufgenommen hat. HiRISE steht für "High Resolution Imaging Science Experiment" und hat seit 2006 Hunderte von Flächen der Oberfläche des Roten Planeten in bisher unerreichter Detailtiefe abgebildet.

Dieses Bild von HiRISE zeigt ein faszinierendes Merkmal namens "Draa" in Juventae Chasma, einer großen Senke 16.000 Fuß unter dem umgebenden Gelände. Ein Draa ist eine sandige Landform, die größer als eine Düne ist. Seine Wellenlänge - das heißt von Kamm zu Kamm - ist größer als 1 Kilometer.

So wie eine Düne auf der Luv-Seite eine abgerundete Seite hat und eine steile Fläche, die auf der Abwindseite „Rutschfläche“ genannt wird, tut dies auch eine Draa. Die dunkle Falte, die über das Bild verläuft, ist der Schatten, der von der aufragenden Rutschfläche des Draa geworfen wird, die wahrscheinlich mehrere hundert Meter hoch ist.

Sie können auch eine Reihe von Merkmalen sehen, die von den Winden des Mars auf dem Draa überlagert werden: Wellen, Querriemen und Dünen.

Dieses Video bietet einen schönen visuellen Überblick über diese Funktionen und eine Erläuterung zu jeder einzelnen Funktion.


Interessante Artikel

20 Dinge, die Sie nicht wussten ... Magnetismus

20 Dinge, die Sie nicht wussten ... Magnetismus

Illustration von Jonathon Rosen 1 Der Magnetismus ist jedem fünften Schüler bekannt, aber seine Beschreibung kann selbst den brillantesten Physiker verwirren. 2 Nehmen Sie den Fall von Richard Feynman. Als er gebeten wurde, den Magnetismus zu erklären, forderte er seinen BBC-Interviewer auf, den Glauben zu vertiefen (Video). N

Aliens sind nicht für den Alien Megastructure Star verantwortlich

Aliens sind nicht für den Alien Megastructure Star verantwortlich

Wir können wahrscheinlich hoffen, Aliens ein wenig länger zu treffen. Ein Forscherteam, das den Stern "Tabby's Star" untersucht, ein Sternobjekt, dessen mysteriöse Helligkeitsunterschiede Wissenschaftler und Weltraum-Enthusiasten verwirrt haben, hat angekündigt, dass die wahrscheinlichste Erklärung für dieses Verhalten eine feine Staubwolke ist, die den Stern umgibt - wah wah. Dies

NCBI ROFL: Ich wünschte, ich könnte dieser Zusammenfassung  "künstlichen Speichel " hinzufügen.

NCBI ROFL: Ich wünschte, ich könnte dieser Zusammenfassung "künstlichen Speichel " hinzufügen.

Auswirkungen der Zugabe von Flüssigkeiten zu festen Lebensmitteln auf die Muskelaktivität und die Anzahl der Kauzyklen. „Die Produktion einer ausreichenden Menge an Speichel ist für ein gutes Kauen unverzichtbar. In der vorliegenden Studie haben wir die Hypothese untersucht, dass die Zugabe von Flüssigkeit zu einem Lebensmittel den Kauprozess erleichtert, insbesondere bei trockenen Lebensmitteln. Bei

Kein einfacher Fix

Kein einfacher Fix

Westend61 / Getty Images Rebecca kam in meine Klinik und beschwerte sich über Gewichtszunahme. Dies war nicht mein üblicher Fall. Als Gastroenterologe höre ich normalerweise Bedenken hinsichtlich des Gewichtsverlusts, was auf eine ernsthafte Erkrankung hindeutet. Seit seiner Pubertät hatte der 40-Jährige körperlich und emotional mit Fettleibigkeit und Essstörungen zu kämpfen. Ungefä

Vergütung?

Vergütung?

Es gibt eine weit verbreitete Vorstellung, dass sich Hurrikanbecken auf der ganzen Welt abwechselnd aktive und inaktive Jahre haben. Es ist zum Beispiel in dieser NOAA-Pressemitteilung von 2005 verkörpert, dass eine langsame Saison für den Ostpazifik erwartet wird: "Es gibt tendenziell einen Wippeffekt zwischen den Hurrikanzeiten des Ostpazifiks und des Nordatlantiks", sagte Jim Laver, Direktor des Climate Prediction Center der NOAA in Camp Springs, Md.

Wissenschaft: Zu schnell wachsen?

Wissenschaft: Zu schnell wachsen?

Unter Wissenschaftlern ist die Auffassung weit verbreitet, dass wir in einer Zeit unablässigen Wachstums in Bezug auf die Anzahl der veröffentlichten wissenschaftlichen Veröffentlichungen leben. Viele sagen, dass die Quantität auf Kosten der Qualität zugenommen hat: Die Leute veröffentlichen „irgendeinen alten Müll“ oder teilen ihre Arbeit in so viele Papiere wie möglich auf, getrieben von der Publish-or-Perish-Kultur der modernen Wissenschaft. Aber ist d