• Thursday July 18,2019

Die "männliche Suizid-Epidemie"

Anonim

Der Massenmord und der Selbstmord an einem College in Oregon letzte Woche brachten folgende Behauptung eines professionellen Trolls zum Ausdruck

Gibt es also eine Epidemie männlicher Suizide? Ich gehe davon aus, dass wir über die USA sprechen, obwohl das, was ich sage, für die meisten anderen Länder gilt. Hier sind die Fakten:

  • Die Selbstmordraten von Männern sind viel höher als die Selbstmordraten von Frauen. Die jüngsten verfügbaren Daten für die USA aus dem Jahr 2013, als die altersangepasste Suizidrate von Männern: Frauen 3, 68: 1 betrug.
  • Diese männliche Selbstmordvoreingenommenheit ist jedoch nicht neu. Dreißig Jahre zuvor, 1983, war die Suizidrate von Mann zu Frau mit 3, 64: 1 nahezu identisch.
  • Die absoluten Suizidraten stiegen in den achtziger Jahren, sanken in den neunziger Jahren, erreichten ein Minimum von 2000 und sind seitdem wieder gestiegen, obwohl sie immer noch niedriger sind als in den späten achtziger Jahren. Im Jahr 2000 betrug das Suizidminimum der männlichen Suizidraten bei Männern 85% des männlichen Niveaus von 2013, die weiblichen sogar noch niedriger (73% des weiblichen Niveaus 2013). So betrug das Verhältnis von Männern zu Frauen im Jahr 2000 4, 28: 1 und sinkt seitdem.
  • Die Selbstmordneigung von Männern geht weit zurück. Im Jahr 1950 waren die altersbedingten Selbstmordraten von Männern in den USA 3, 78-fach höher als bei Frauen - fast genau so hoch wie 2013.
  • Noch weiter zurück sind gute Statistiken aus den USA schwieriger zu finden, aber 1905 schrieb der britische Dr. William Wynn Westcott: „Das Verhältnis der Geschlechter zum Selbstmord ist in unserem Land bemerkenswert konstant und in Europa im Allgemeinen bei drei Männer zu einer Frau. “ Das Verhältnis war also ungefähr so ​​wie heute vor über einem Jahrhundert.
  • Die Tatsache, dass Männer häufiger durch Selbstmord sterben als Frauen, ist nicht nur in den USA oder sogar in westlichen Ländern einzigartig. Dasselbe gilt für die große Mehrheit der Länder auf der ganzen Welt, von Afghanistan bis Simbabwe (wenn auch nicht immer in gleichem Maße).

Zusammenfassend gibt es keinen männlichen Selbstmordausbruch. Jeder Selbstmord ist eine Tragödie, und da die meisten Selbstmorde Männer sind, ist es größtenteils eine männliche Tragödie, die jede mögliche Aufmerksamkeit verdient - aber es ist keine Epidemie.

Andererseits bedeutet Milo vielleicht unter "Epidemie" nicht, dass dies ein neues Phänomen ist. Manche Epidemien dauern doch lange an. Sicher ist es schockierend, dass Männer so hohe Selbstmordraten haben, wie lange das auch stimmt.

Nun ja, aber mein Punkt ist, dass das, was männliche Selbstmorde antreibt, nicht besonders modern ist und nicht auf den Westen beschränkt ist. Das Problem, was auch immer es ist, wird wahrscheinlich nicht darauf zurückzuführen sein, wie wir "Jungen behandeln", da Jungen vor 100 Jahren, in Afghanistan oder in Simbabwe, heute sehr unterschiedlich behandelt wurden, und doch ist die Selbstmordneigung bei Männern geblieben zu konstant

Übrigens ist Milos nicht die erste vereinfachende Theorie, die angesichts der Tatsachen über Selbstmord aufgegeben wurde. Beispielsweise behauptete ein Pop-Psychologe namens Oliver James im Jahr 2009, dass die Briten "doppelt so unglücklich" sind wie ihre Kollegen in Europa. Dies erscheint jedoch nicht plausibel, da die Selbstmordraten in Großbritannien viel niedriger sind als in einigen anderen europäischen Ländern wie Frankreich und Deutschland, die James als Vorbild für Wohlbefinden hielt.

Erwägen Sie in ähnlicher Weise die Idee, dass wir das Niveau psychischer Erkrankungen in verschiedenen Ländern der Welt mithilfe standardisierter Erhebungen messen und vergleichen können. Diese Umfragen wurden mit großem Aufwand durchgeführt. Das Problem ist, dass diese Schätzungen nicht mit den Suizidraten korrelieren. Zum Beispiel ist die Selbstmordrate in Japan mehr als doppelt so hoch wie in den USA, obwohl in Japan (laut Umfragen) eine dreimal geringere Rate von psychischen Erkrankungen vorliegt als in den USA.

Insgesamt sind Selbstmordstatistiken, wenn Sie den Ausdruck verzeihen, der Friedhof schlechter Ideen über die Gesellschaft.


Interessante Artikel

Terra / MODIS-Farbbild der Copahue-Eruptionsfahne quer durch Südamerika

Terra / MODIS-Farbbild der Copahue-Eruptionsfahne quer durch Südamerika

Zum ersten Mal seit 2000 bricht Copahue aus und schickt eine Aschenwolke durch Südamerika. Bisher folgt der Ausbruch den gleichen Mustern wie die Aktivität, die von Juli bis Oktober 2000 stattfand. Diese Aktivität begann mit phreatischen (wassergetriebenen) Explosionen. Es wird also interessant sein zu sehen, ob bei diesem Ausbruch neues juveniles Magma involviert ist. A

Verwirrung über die Chancen des Krankheitsrisikos

Verwirrung über die Chancen des Krankheitsrisikos

Ich lege derzeit nicht viel Wert auf die Einschätzungen des Krankheitsrisikos, die von Personal-Genom-Unternehmen abgegeben werden. Mein Stammbaum ist ziemlich groß, daher habe ich bereits viele Informationen auf dem Tisch (obwohl der demographische Wandel in Bangladesch über Generationen hinweg in meiner eigenen Familie ziemlich offensichtlich ist). F

Eisbären mögen in der Barentssee verhungern, aber dank Russland wissen wir nicht, ob es sich um den Klimawandel handelt

Eisbären mögen in der Barentssee verhungern, aber dank Russland wissen wir nicht, ob es sich um den Klimawandel handelt

Das arktische Meereis hat 2015 wahrscheinlich seine geografische Mindestausdehnung erreicht, liegt auf Platz 4 der Satellitendatensätze und setzt seinen langfristigen Abwärtstrend fort, so ein kürzlich veröffentlichtes Update des National Snow and Ice Data Center. Die Nachrichten erinnern an ein dramatisches Bild eines ausgemergelten Eisbären im norwegischen Svalbard, der kürzlich viral geworden ist. Der

Die gruseligsten Tiere nach Zahlen

Die gruseligsten Tiere nach Zahlen

Spinnen sind weniger gruselig als Schlangen, aber gruseliger als Clowns. Dies ist eines der Ergebnisse einer Befragung amerikanischer Ängste, die diese Woche veröffentlicht wurde. Die Umfrage-Schöpfer konzentrierten sich auf die Dinge, die Amerikaner am erschreckendsten finden: Korruption in der Regierung, Cyber-Terrorismus und Verfolgung ihrer persönlichen Daten. Ab

Eruption Update: Kilauea, Popocatepetl, Newberry und Turrialba

Eruption Update: Kilauea, Popocatepetl, Newberry und Turrialba

Ich bin in Vermont, um am Bennington College einen Vortrag zu halten, einen von zwei Vorträgen, die ich in der nächsten Woche halten werde. Der andere ist ein virtuelles Gespräch für Central Arkansas - und Sie können es am Dienstag um 17:00 Uhr Ost sehen. Vor all dem, Zeit für einige Vulkannachrichten: Hawaii Der Lavastrom stagniert am Stadtrand von Pahoa und lässt die Menschen beobachten und warten. Wenn

2007: Eine Weltraum-Odyssee

2007: Eine Weltraum-Odyssee

Vor langer Zeit, bevor ich durch Gezeitenpools wanderte und die majestätische Seegurke entdeckte, wollte ich Astrobiologin werden. Bis heute fesselt wenig meine Vorstellungskraft und Aufmerksamkeit so intensiv wie das Studium des Weltraums. Und ich weiß, dass ich nicht alleine bin. Von Carl Sagan bis zu George Lucas scheint fast jeder fasziniert zu sein, das große, unendliche Jenseits zu verstehen. k