• Monday June 24,2019

Mitternacht in einer beringten Welt

Anonim

Prüfen. Diese. Aus. Was für ein erstaunlicher Schuss von Cassini!

Heiliger Haleakala! Wie schön ist das?

Dieses Bild hat mich wirklich für eine Minute geworfen. Ich konnte es nicht verstehen! Offensichtlich sehen Sie die Nachtseite von Saturn. Der Planet selbst ist eine fast völlig dunkle Scheibe. Die helle Kurve, die Sie am Rand sehen, ist Sonnenlicht, das von der oberen Atmosphäre gestreut wird - der Bruch in der Kurve in der Nähe der Spitze stammt vom Schatten der Ringe!

Man kann aber auch den Mond Enceladus sehen: Die Wolken der Geysire am Südpol (unten) sind offensichtlich. Als diese Aufnahme gemacht wurde, musste Cassini an Saturn vorbeischauen, um Enceladus zu sehen; das heißt, der Mond war weiter von Cassini entfernt als der Planet.

OK, cool genug, aber das Problem ist, dass Enceladus so aussieht, als wäre es voll, als würden wir sehen, dass die Seite vollständig von der Sonne beleuchtet wird. Wie kann das sein? Wenn wir den dunklen Teil von Saturn sehen, muss sich die Sonne auf der anderen Seite befinden - mit anderen Worten, wir sind in diesem Bild der Sonne zugewandt, und sie wird vom Saturn selbst blockiert. Wenn dies jedoch stimmt, kann Enceladus nicht vollständig beleuchtet werden. Die Sonne müsste zwischen dem Planeten und dem Mond sein! Malen Sie sich ein Bild, wenn das hilft.
Ich war ehrlich gesagt verblüfft, bis ich die Bildunterschrift las:

Enceladus und seine Wolken wurden im Verhältnis zum Planeten und zu den Ringen um den Faktor zwei aufgehellt.

Aha! Die Astronomen haben den Bildteil mit Enceladus künstlich aufgehellt, um sie besser sehen zu können. Deshalb sieht es so hell aus. Und das erklärt auch, warum es satt aussieht: Es wird vom Saturn selbst beleuchtet! Wenn Sie in der Mitte des Teils, den wir hier sehen, auf Enceladus stehen würden, wäre es Mitternacht, und Sie würden einen vollen Saturn direkt darüber sehen. Es ist ein großer, heller Planet, also würde er den Boden erleuchten, wie ein Vollmond den Boden hier auf der Erde beleuchtet.

Puh! Ich dachte, ich verliere es für eine Sekunde. Die Geometrie der Cassini-Bilder kann manchmal ziemlich verwirrend sein, und ich dachte, ich wäre total verloren mit diesem Bild. Schön zu wissen, dass meine Verwirrung ehrlich verdient wurde.


Zusammenhängende Posts:

- Ein Mond, der im eigenen Eis läuft
- Eine andere Wortfinsternis
- Halbmond Planet, Halbmond
- Enceladus bricht aus!


Interessante Artikel

Nerdist + Boulder +… ich!

Nerdist + Boulder +… ich!

Wenn Sie meinen Blog lesen (und Sie sollten das besser als Axiom akzeptieren), haben Sie wahrscheinlich von Chris Hardwick gehört. Sein Podcast, Nerdist, ist ein monströser Moloch von podcasty Geekiness, zum einen. Und er war in Craig Fergusons Show und Conan und Chelsea Lately und einer Reihe anderer.

Wie sieht die Zukunft für El Chichón aus?

Wie sieht die Zukunft für El Chichón aus?

Nach dem gestrigen Rückblick auf den 30. Jahrestag des Ausbruchs von El Chichón in Mexiko dachte ich, ich würde ein wenig darüber erzählen, was heute passiert und was die zukünftige Aktivität für den Vulkan sein könnte. Für Vulkane mit langen Erholungszeiten zwischen den Ausbrüchen ist es nicht überraschend, wie wenig seit den Ereignissen von 1982 in El Chichón passiert ist. Die Zufuhr

Der Tag, an dem alles starb

Der Tag, an dem alles starb

Geologe Luann Becker argumentiert, dass vor 250 Millionen Jahren ein sechs Meilen breiter Asteroid vor der australischen Küste in den Meeresboden stürzte. Sie glaubt, dass die Auswirkungen der Auswirkungen das größte der fünf bekannten Massensterben ausgelöst haben. Illustration von Mondolithic Studio Eine der kühnsten Behauptungen, die jemals in der wissenschaftlichen Literatur veröffentlicht wurden, begann mit einer einzigen bescheidenen Beobachtung. In den

Ersetzen Computerprogramme Mozart?

Ersetzen Computerprogramme Mozart?

Lernen Sie Emily Howell kennen. Sie ist eine Komponistin, die eine CD mit Sonaten veröffentlicht, die sie komponiert hat. Was macht sie so einzigartig? Sie ist ein Computerprogramm. Emily wurde von Professor David Cope, Professor an der University of California-Santa Cruz, gegründet, der behauptet, mehr Musiklehrer als Informatiker zu sein (er ist beides).

Das Lied von Killerelektronen

Das Lied von Killerelektronen

Licht und Ton sind zwei ziemlich unterschiedliche Dinge. Sie sind beide Wellen, aber ihre Ähnlichkeit endet dort. Sound ist eine Kompressionswelle: Etwas passiert (wie ein Baum fällt in einem Wald), der Luft etwas komprimiert, und diese Welle bewegt sich schockierend mit der Schallgeschwindigkeit nach außen. I

Eine Karte der Ozeane im Wert von 7 Millionen US-Dollar

Eine Karte der Ozeane im Wert von 7 Millionen US-Dollar

Es ist der Lieblings-Aphorismus eines Ozeanographen, dass wir mehr über die Oberfläche des Mars wissen als die Ozeane unseres eigenen Planeten. Und in vielerlei Hinsicht ist es wahr. Basierend auf einer Zusammenstellung von Daten von Dr. Jon Copley der University of Southampton (sowie anderen Quellen, einschließlich HiRISE-Kameradaten und Gesprächen mit Tiefseeforschern), können wir die Verteilung des räumlichen Verständnisses in der folgenden Abbildung sehen : Die Zahlen zeigen, dass wir aus topographischer / bathymetrischer Sicht weit hinter dem Verständnis des Meeresbodens liegen. Wir ha