• Monday June 24,2019

Plume bei Chirpoi auf den Kurilen entdeckt

Anonim

Kurzer Wochenendpfosten - Fabrice von Activolcans machte mich auf mögliche Aktivitäten in Chirpoi auf den Kurilen aufmerksam. Chirpoi liegt fast auf halbem Weg zwischen dem südlichen Ende der Halbinsel Kamtschatka und der Nordspitze von Hokkaido. Es ist ein isolierter Vulkankomplex auf seiner eigenen Insel. Chirpoi bezieht sich tatsächlich auf eine Ansammlung vulkanischer Merkmale, darunter eine 9 km breite Caldera und eine Reihe kleinerer Kegel, einschließlich des aktiven Schneekegels (ich kicherte ein wenig). Zwei Eruptionen (von denen wir wissen, dass es im 20. Jahrhundert zu Schneemöglichkeiten kam), der letzte war ein VEI 2 im Jahr 1962. Der Vulkan erzeugte jedoch einen Ausbruch, der zumindest 1712/3 mindestens ein VEI 4 war.

Wie viele von Ihnen wissen, kann es schwierig sein, über Satellit ein klares Bild von den Kurilen zu finden. Fabrice gab mir ein kleines Bild von dem, was wie eine Wolke aussieht, die am 16. November zu sehen war. Ich schaute zurück in ein paar Terra- und Aqua-Bilder und fand ein klares Bild der Wolke am 11. November in den Terra-Bildern (siehe oben) nach Südosten (nach rechts unten). Ich habe die Wolke und einige nahegelegene Inseln und Vulkane beschriftet, um mir die Orientierung zu erleichtern. Die Wolke sieht hauptsächlich weiß aus, was darauf hindeutet, dass es im Moment so ziemlich eine Dampfwolke ist, aber allein aus diesem Bild ist es schwer zu erkennen. KVERT liefert normalerweise keine Informationen über die Kurilen, außer den nördlichsten, und Chirpois abgelegener Ort könnte nur bedeuten, dass niemand die Aktivität bemerkt hat. Dieses Bild und eine MODIS-thermische Anomalie (wie von Volcano Discovery und Fabrice berichtet) deuten jedoch darauf hin, dass bei Chirpoi etwas los ist, aber bis jetzt gibt es keine Anzeichen für eine vollständige Eruption, sondern eine kräftige Dampfwolke.


Interessante Artikel

The Bat: Eine langlebige, virenfeste Anomalie

The Bat: Eine langlebige, virenfeste Anomalie

Fledermäuse sind ziemlich beeindruckende Tiere. Sie sind bekannt dafür, Viren wie Ebola und SARS zu transportieren, vermeiden aber irgendwie, diese Krankheiten selbst zu bekommen. Sie sind das einzige Säugetier, das fliegen kann, und sie leben viel länger als andere Säugetiere ihrer Größe. Was ist ihr Geheimnis? Forsc

Aufstieg und Fall von Neurotransmittern

Aufstieg und Fall von Neurotransmittern

Im menschlichen Gehirn gibt es Dutzende von Neurotransmittern. Wie entscheiden Neurowissenschaftler, welche Sender am wichtigsten sind? Gibt es Trends und Moden in der Neurowissenschaft, so dass manche Sender immer beliebter werden? Ich habe in PubMed nach neun verschiedenen Neurotransmittern gesucht und die "Ergebnisse nach Jahr" -Daten heruntergeladen, um die Anzahl der pro Jahr von 1960 bis 2014 veröffentlichten Peer-Review-Artikel zu ermitteln.

In der High Stakes Welt der Impfstoffentwicklung

In der High Stakes Welt der Impfstoffentwicklung

Impfstoffe sind weithin als die wirksamste Methode zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten anerkannt, einem Bollwerk gegen eine erstaunlich vielfältige Vielfalt potenziell pathogener Organismen, die unsere Abwehrmaßnahmen umgehen wollen. Pervasive Impfstoffe wie Grippe, Masern oder Polio bieten Sicherheit, aber das war nicht immer so, und eine Reihe etablierter und aufkommender Bedrohungen sind nach wie vor echte Probleme. A

Fasten und Übung: Ein perfektes Paar?

Fasten und Übung: Ein perfektes Paar?

Athleten, die für Ausdauerkämpfe trainieren, neigen dazu, viel zu essen, insbesondere Kohlenhydrate, die Glukose produzieren, um die Muskeln zu tanken. Olympia-Schwimmer Michael Phelps nahm beispielsweise bei den Olympischen Sommerspielen 2008 12.000 Kalorien pro Tag auf. Reguläre Ernährungsdiäten sind auch bei Sportlern beliebt. Die

Die Shambulance: Reflexzonenmassage und andere Geschichten

Die Shambulance: Reflexzonenmassage und andere Geschichten

Die Shambulance ist eine gelegentliche Serie, in der ich versuche, die Wahrheit über falsche oder überhypte Gesundheitsprodukte herauszufinden. Steven Swoap und Daniel Lynch, beide Biologie-Professoren am Williams College, helfen mir dabei, die Shambulance auf Kurs zu halten. Ein Q-Tip in die Nase zu stecken, ist nicht die Quelle vieler großartiger Erkenntnisse. D