• Saturday May 25,2019

Psychologe meint, Antidepressiva seien nur ausgefallene Placebos

Anonim

Foto von Jared Leeds

Bei diesem Artikel handelt es sich um ein Beispiel aus der speziellen Brain-Ausgabe von DISCOVER, das nur bis zum 28. Juni im Zeitungskiosk erhältlich ist.

Die Depression ist ein chemisches Ungleichgewicht, denken die meisten Menschen. Forscher, Arzneimittelhersteller und sogar die Food and Drug Administration behaupten, dass Antidepressiva wirken, indem sie die Konzentration von Neurotransmittern im Gehirn „normalisieren“ - chemische Botenstoffe wie Serotonin. Die wissenschaftliche Unterstützung für diese Idee ist jedoch recht dürftig, sagt Irving Kirsch, Professor für Psychologie an der University of Hull in Großbritannien. Als Experte für den Placebo-Effekt hat Kirsch Beweise dafür gefunden, dass Antidepressiva die Gehirnchemie nicht korrigieren. Wichtiger ist, dass die Medikamente nicht viel wirksamer gegen Depressionen sind als Zuckerpillen, sagt er. Um diese umstrittenen Behauptungen zu stützen, führte Kirsch eine Meta-Analyse durch, bei der Daten aus unveröffentlichten klinischen Studien herausgearbeitet wurden. Wenn alle Beweise zusammengewogen werden, scheinen Prozac, Paxil und andere populäre Pillen gegen Depression bestenfalls schwach wirksam zu sein - ein Argument, das Kirsch in seinem neuen Buch The Emperors New Drugs drückt. Einige andere Untersuchungen unterstützen seine Behauptungen. Eine Studie, die diesen Winter im Journal der American Medical Association veröffentlicht wurde, fand heraus, dass psychoaktive Medikamente für Menschen, die an leichten bis mittelschweren Depressionen leiden, nicht besser als Placebos sind.

Woher kam die Idee der Depression als chemisches Ungleichgewicht?


Die ersten beiden Medikamente, Imipramin und Iproniazid, die als wirksame Antidepressiva entdeckt und gefördert wurden, schienen beide die Serotoninmenge im Gehirn zu erhöhen. Im Nachhinein wurde entdeckt, dass einer von ihnen die Reabsorption von Serotonin zu blockieren schien, wodurch es bei Zellrezeptoren länger verweilt, und der andere blockierte die Zerstörung der Serotonin-Neurotransmitter in den Synapsen im Gehirn.

Dann gab es einen Beobachtungsbefund, dass ein Medikament namens Reserpin Depression erzeugte. Reserpin reduzierte das verfügbare Serotonin, so dass es gut zu der anderen Entdeckung passte. Es gab jedoch nur eine klinische Studie zum Vergleich von Reserpin mit einem Placebo mit depressiven Patienten. In dieser Studie testeten die Wissenschaftler tatsächlich Reserpin auf antidepressive Wirkungen, und es wurde festgestellt, dass dies die Depression senkt. Dieses Medikament, das Serotonin senkt, senkte also auch die Depression.

Die Theorie entwickelte sich im Laufe der Jahre aufgrund des offensichtlichen Erfolgs von Antidepressiva: Wenn Depressionen durch die Hirnchemie heilen sollten, so die Begründung, könnte die Depression durch eine fehlerhafte Gehirnchemie verursacht werden.

Die gegenwärtigen Antidepressiva haben verschiedene chemische Strukturen, aber sie funktionieren alle gleich gut. Was sagt dir das?


Diese verschiedenen Antidepressiva machen Dinge, die in manchen Fällen unvereinbar sind. Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) wie Prozac erhöhen die Serotoninmenge, die für das Gehirn verfügbar ist. Dann gibt es Noradrenalin-Dopamin-Wiederaufnahmehemmer (NDRIs) wie Wellbutrin, die Serotonin überhaupt nicht beeinflussen sollen. Und in letzter Zeit gibt es selektive Serotonin-Wiederaufnahmeverstärker (SSREs) wie Stablon, die die Wiederaufnahme von Serotonin eher fördern als hemmen.

Diese Medikamente haben alle unterschiedliche und in manchen Fällen gegensätzliche Auswirkungen auf die Gehirnchemie, und doch zeigen sie alle die gleiche Antwortrate. Es ist unheimlich! Das deutet darauf hin, dass es wirklich der Placebo-Effekt ist, der den Patienten hilft. In der Praxis haben alle verschiedenen Antidepressiva die gleiche Ansprechrate. In einer Bevölkerung von depressiven Menschen funktionieren sie alle gleich gut. Wenn sie tatsächlich chemische Ungleichgewichte korrigieren würden, würde dies bedeuten, dass genau die gleiche Anzahl von Menschen, die an Depression leiden, jede Art von chemischem Ungleichgewicht aufweisen: Der Anteil der Menschen, die zu viel Serotonin haben, ist genauso groß wie die Fraktion, die nicht verabreicht wird haben genug Noradrenalin. Die Chancen dagegen sind astronomisch.

Trotzdem deuten viele Studien darauf hin

Antidepressiva haben einen Vorteil

Placebos. Wie erklären Sie das?


Wenn Sie eine klinische Studie durchführen, sagen Sie den Leuten, dass sie ein Placebo bekommen könnten. Wenn Forscher Placebos verabreichen, versuchen sie, die Verbesserung zu kontrollieren, was ein Gefühl der Hoffnung wecken kann. Sie sagen ihnen auch, dass das aktive Medikament Nebenwirkungen verursacht und welche Nebenwirkungen es gibt. Wenn ich Patient in einer dieser Studien wäre, würde ich mich fragen, was bekomme ich? Und wenn ich Nebenwirkungen bemerkte und vor allem die Nebenwirkungen, die mir beschrieben worden waren, wäre ich nicht mehr "blind". Ich würde denken: "Oh, mein Mund ist trocken, das ist großartig - das heißt, ich habe das aktive Medikament erhalten. “Dies würde meine Erwartung, dass das Medikament helfen würde, weiter erhöhen. In den wenigen Studien, in denen dies bewertet wurde, ungefähr

80 Prozent der Patienten wissen nicht, in welcher Gruppe sie sich befinden. Es sind also die Nebenwirkungen, die unerwünschten chemischen Wirkungen dieser Arzneimittel, die dazu führen, dass Antidepressiva-Patienten etwas besser abschneiden als diejenigen, die Placebo erhalten.

Wie kann Hoffnung allein - die Hoffnung, die Sie von einer Pille bekommen - Depressionen lindern?


Eine der beliebtesten Emotionstheorien in der Psychologie ist die kognitive Theorie, die von Aaron Beck, emeritierter Professor der University of Pennsylvania, entwickelt wurde, der eine kognitive Therapie für Depression entwickelte. Worüber er gerne redete - und er hatte gute Nachforschungen dafür - ist, dass die Emotionen, die die Menschen fühlen, zum Teil davon abhängen, was sie über die Zukunft denken. Wenn Sie Hoffnung spüren - „Die Dinge sind jetzt nicht gut, aber ich weiß, dass sie sich verbessern werden, weil mir etwas gegeben wurde, von dem die Leute behaupten, dass es das Problem umkehren wird“, was an sich schon mehr bewirken wird positive Stimmung.

Das deutet nicht darauf hin, dass es tatsächlich gut ist

Idee, Depressionen mit Placebos zu behandeln?


Nein, weil Sie die Leute anlügen müssen und ich glaube nicht, dass Patienten belogen werden sollten. Sie zerstören den Placebo-Effekt, wenn Sie den Glauben und das Vertrauen der Menschen in ihre Ärzte zerstören. Es ist unmoralisch und letztendlich selbstzerstörerisch. Es gibt auch Alternativen, die besser als Placebos sind und überhaupt nicht täuschen. Zu diesen Alternativen gehören in erster Linie die Psychotherapie und insbesondere die kognitive Verhaltenstherapie, die eine große Forschungsbasis hat, die zeigt, dass sie nicht nur wirksamer als Placebos ist, sondern auf lange Sicht auch viel wirksamer als alle Antidepressiva.

Nicht die Theorie des chemischen Ungleichgewichts

nehmen Sie etwas von dem schwächenden sozialen weg

Stigma der Depression?
"Du bist krank; Sie haben dieses erkrankte Gehirn “- das scheint mir stigmatisierend. "Sie sind in einer schlechten Situation" scheint weniger stigmatisierend. In der Behandlung sprechen viele depressive Menschen über wirtschaftliche Probleme. Manchmal ist Depression eine normale Reaktion auf eine ungewöhnliche Situation.

Welchen Rat haben Sie für jemanden, der jetzt Antidepressiva einnimmt?


Stoppen Sie nicht einfach alleine. Wenn Sie die Antidepressiva kalten Truthahn aufgeben, können die Entzugserscheinungen ziemlich ernst sein. Wenn Sie ein Antidepressivum einnehmen, wirkt es für Sie, Sie sind nicht unzufrieden mit den Nebenwirkungen, und Sie werden regelmäßig von einem Arzt überwacht. Nehmen Sie sie weiter ein. Als Patient geht es Ihnen nicht darum, warum etwas funktioniert, sondern ob es funktioniert. Auf der anderen Seite, wenn Sie Antidepressiva einnehmen und diese nicht wirken, oder wenn Sie sich bei den Nebenwirkungen schlecht fühlen, besprechen Sie mit Ihrem Arzt die Möglichkeit einer Abnahme und einer Psychotherapie, vor allem kurzfristig kognitive Verhaltenstherapie. Oder erkunden Sie körperliche Bewegungsprogramme, weil sie sich auch bei der Bekämpfung von Depressionen als wirksam erwiesen haben.

Bei diesem Artikel handelt es sich um ein Beispiel aus der speziellen Brain-Ausgabe von DISCOVER, das nur bis zum 28. Juni im Zeitungskiosk erhältlich ist.


Interessante Artikel

Wie Forscher die Suche nach außerirdischem Leben durchführen werden

Wie Forscher die Suche nach außerirdischem Leben durchführen werden

Gibt es ein Leben jenseits unseres Planeten? Astronomen haben diese Frage gestellt, seit wir erkannt haben, dass sich tatsächlich etwas außerhalb unseres Planeten befindet. In Anbetracht der Weite des Universums werden wir jedoch wahrscheinlich nicht bald auf die Reise gehen und es für uns treffen. S

Mögliche Heilung für Blindheit: Implantieren eines Teleskops in Ihrem Auge

Mögliche Heilung für Blindheit: Implantieren eines Teleskops in Ihrem Auge

Ein Miniaturteleskop, das in das Auge implantiert werden kann, könnte Blinden helfen, vorausgesetzt, dass es klinische Studien bestanden hat. Erinnern Sie sich daran, wie Galileo durch sein Teleskop sehen konnte, selbst wenn er eine degenerative Augenkrankheit hatte? Stellen Sie sich jetzt vor, Sie würden ein Miniaturteleskop direkt in den Augapfel einführen - genau so beabsichtigt VisionCare Inc.,

Kardamom

Kardamom

Kardamom ist nach Gewicht nur Safran und Vanille das dritt teuerste Gewürz. Aber mit einem faszinierenden komplexen Geschmacksprofil, das in so einem kleinen Paket zusammengepfercht ist, steckt hinter dem stolzen Preis ein kleines Rätsel. Dieses Gewürz liefert einen scharfen Geschmack, der rauchig ist, enthält aber auch Kühle, die an Minze und Zitrone erinnert und in die kleinen schwarzen Samen der kleinen Kardamomsamenschale eingepackt ist. Die

GSA 2009 Nachbearbeitung - Teil 1

GSA 2009 Nachbearbeitung - Teil 1

Ich erinnerte mich schließlich daran, meine GSA-Notizen mit ins Büro zu bringen, damit ich endlich ein Resümee dessen veröffentlichen kann, was ich beim großen Treffen in Portland 2009 gesehen / gehört habe. Ich habe einen speziellen Beitrag zu Kasatochi - zu viel, um hier zu sagen. Es war jedoch eine tolle Zeit für alle! Der K

Ein weiterer kleiner, aufregender Schritt in Richtung Lebensverlängerung

Ein weiterer kleiner, aufregender Schritt in Richtung Lebensverlängerung

Mit den Schlagzeilen, die nach "alterswechselnden" Möglichkeiten in Bezug auf das Dana-Farber Cancer Institute der Harvard University mit Mäusetelomerase-Manipulationen schreien, fühlte ich, dass ein bisschen kaltes Wasser in Ordnung war. Ich bin genauso aufgeregt wie ernsthafte Beweise dafür, wie wichtig Telomere und Telomerase für die Anti-Aging-Medizin sind. Ver

Was definiert eine Art?

Was definiert eine Art?

Isslee / Dreamstime.com; Gekaskr / Dreamstime.com Wenn es um Arten geht, sagt die biologische Anthropologin Rebecca Ackermann, "vergessen Sie alles, was Sie in der High School gelernt haben." Die klassische Definition des Lehrbuchs, bekannt als biologisches Artenkonzept, ist eine Gruppe von Organismen, die nur miteinander fruchtbare Nachkommen produzieren