• Friday March 22,2019

Über Jahrzehnte von Exoplaneten nachdenken

Vor drei Jahrzehnten waren die einzigen Planeten, die wir jemals gesehen hatten, die in unserem Sonnensystem. Vor zwei Jahrzehnten wusste die Menschheit von einem Dutzend Planeten, die andere Sterne als die Sonne umkreisen. Diese Arten von Welten wurden als Exoplaneten bekannt. Damals war ich auf der Highschool und war schon vom Universum und der Astronomie fasziniert, aber die Idee, neue Welten außerhalb unseres Sonnensystems zu finden, war ein faszinierender Anziehungspunkt für das Studium der Physik und Astronomie.

Letztendlich habe ich den Weg der Exoplaneten-Astronomie als Karriere nicht weiter verfolgt. Das liegt zum einen daran, dass ich meinen Weg in die Kosmologie, die galaktische Astronomie gefunden und gelernt habe, wie Sterne sich entwickeln und sterben, zusätzlich zu allen anderen Objekten in unserem Sonnensystem. Ich musste keinen Pfad wählen. Stattdessen bekomme ich jetzt eine Verkostung jedes Themas in der Astronomie, weil ich darüber schreibe. Aber die Aufregung neuer Welten außerhalb unseres Sonnensystems ist natürlich nie vergangen.

Jetzt kennen wir 3.518 Welten (oder 3.375 Welten, abhängig von der Referenzquelle, die Sie bevorzugen) außerhalb unseres Sonnensystems, und die Zahl steigt ständig an. Wir haben Planeten gefunden, die größer sind als der Jupiter, der ihre Sterne näher umrundet als Merkur die Sonne und einen Planeten mit drei Sternen. Wir haben Planeten abgebildet, die immer noch von der Bildungshitze glühen, und beobachteten, wie Exoplaneten Material entlang ihrer Umlaufbahnen saugen, um kreisförmige Bahnen in den Staubscheiben um ihre Sterne zu ätzen. Wir haben Planeten um die dichten Reste einst sonnenähnlicher Sterne gefunden. Wir haben felsige Planeten mit brodelnden heißen Oberflächen gefunden, eiskalte gasförmige Planeten, die so weit von ihren Sternen entfernt sind, dass wir nicht herausfinden können, wie sie dorthin gekommen sind, und alles dazwischen.

Aber keine dieser Welten war so aufregend von der Entdeckung, die letzte Woche bekannt gegeben wurde, dass Astronomen nebenan einen Planeten gefunden haben, der den Stern umkreist. Jetzt haben wir ein System, das nahe genug ist, um Roboter zu schicken (obwohl es eine Weile dauern würde, um dorthin zu gelangen) und nahe genug, um mit der nächsten Generation von Teleskopen beobachten zu können.

In dem riesigen Universum - wo unsere Heimatgalaxie 120.000 Lichtjahre breit ist, ist die nächste große Galaxie Millionen von Lichtjahren entfernt und der Kosmos hält Milliarden Galaxien - der Stern, der nur 4, 2 Lichtjahre von uns entfernt ist, beherbergt einen Planeten. Und dieser Planet, Proxima b, umkreist seinen kleinen, kühlen, roten Stern im richtigen Abstand, damit die Temperatur das Oberflächenwasser in flüssiger Form halten kann.

Natürlich haben wir keine Ahnung, ob dieser Exoplanet Wasser hat, eine Atmosphäre hat oder ob es felsig ist wie die Erde. Aber bis jetzt wissen die Wissenschaftler genug davon, um mehr über Proxima b zu erfahren. Wir haben in den paar Jahrzehnten einen langen Weg zurückgelegt, seit wir den ersten Planeten entdeckt haben, der einen anderen Stern umkreist.


Interessante Artikel

Schizophrenie in einer Schüssel…?

Schizophrenie in einer Schüssel…?

. oder ein Sturm in einer Teetasse? Nach einem kürzlich in Nature erschienenen Artikel des renommierten Salk-Instituts kann Schizophrenie mit Unterschieden in der neuronalen Verdrahtung zusammenhängen, die bei im Labor gezüchteten Zellen beobachtet werden können, und bietet so ein Fenster in die normalerweise unzugängliche Entwicklung des menschlichen Gehirns. Die

Terhertz-Strahlung verwenden, um unsere durchsichtige Vision zu verwischen

Terhertz-Strahlung verwenden, um unsere durchsichtige Vision zu verwischen

Science-Fiction-Filme und Fernsehsendungen versuchen ständig, die Dinge zu durchschauen: Jeder von Superman bis zum KITT-Neustart vom letzten Jahr benutzte alle Methoden, um Wände und Kleidung zu durchschauen. Da wir bereits in der Zukunft leben, gibt es in unzähligen Formen Durchsichtstechnologie, nicht zuletzt das Ganzkörperscanning am Flughafen. Di

Peek-a-Moon!

Peek-a-Moon!

Überprüfen Sie dies heraus: Klicken Sie, um sich zu vervielfältigen. Originalbild hier. Das ist ein Hubble-Bild von Jupiter und seinem Mond Ganymede, kurz bevor der Satellit hinter der Scheibe des Planeten eintaucht. Es wurde im April 2007 aufgenommen, aber erst heute veröffentlicht (was gut ist, denn ich hätte angekreuzt, dass es in diesem Jahr meine Top Ten verfehlt hätte). Scha

Spender wählen 2011

Spender wählen 2011

Daher ist es eine jährliche Tradition hier bei Cosmic Variance, an der Veranstaltung „Choose“ des Science Blogger-Donors teilzunehmen. Donors Choose ist eine großartige gemeinnützige Organisation, die es Lehrern öffentlicher Schulen ermöglicht, ihren Bedarf an Bildungsmaterial für ihre Schüler zu veröffentlichen und Spender wählen können, welche Projekte finanziert werden. Wie in den l

Zwei neue Elemente treten dem Periodensystem bei

Zwei neue Elemente treten dem Periodensystem bei

116 und 114 können jetzt offiziell ausgefüllt werden. Neuigkeiten: Am Mittwoch wurden zwei neue Elemente offiziell im Periodensystem begrüßt. Die Neuankömmlinge sind die Elemente 114 und 116, und sie haben gerade eine dreijährige Beratung der Gemeinsamen Arbeitsgruppe "Entdeckung der Elemente", eines Teams von Chemikern und anderen Wissenschaftlern, verabschiedet, die die Beweise hinter den Behauptungen neu entdeckter Elemente zusammenfassen. Dies

Alien Planet, wo hyperintelligente Dinosaurier oder Chemiewitz mit 2 linken Füßen herrschen?

Alien Planet, wo hyperintelligente Dinosaurier oder Chemiewitz mit 2 linken Füßen herrschen?

Moar nerdy Chemie Humor? In einer Pressemitteilung, die von den Interwebs rundweg angeprangert wird, schreibt die normalerweise respektable American Chemical Society, dass „fortgeschrittene Versionen von T. Rex und anderen Dinosauriern - monströse Kreaturen mit der Intelligenz und List des Menschen - die Lebensformen sein könnten, die sich auf anderen Planeten entwickelt haben das Universum.&qu