• Thursday July 18,2019

Was bedeutet ein Roboter? Kambrische Explosion?

Anonim

Vor einer halben Milliarde Jahren entwickelte sich das Tierleben der Erde während des als "Kambrische Explosion" bekannten Ereignisses rasch. In der Zukunft könnten wachsende Schwärme von Robotern, die alle miteinander sprechen, eine ähnliche "Cambrian-Explosion" für die Robotik-Evolution auslösen. Ein Robotikexperte, der für das US-Militär gearbeitet hat, veröffentlichte kürzlich einen Artikel über die technologischen Veränderungen, die die nächste Generation von Robotern mit fortschrittlicher künstlicher Intelligenz schnell hervorbringen könnten. Er wägt auch die Folgen von Robotern ab, die eine große Anzahl menschlicher Arbeiter rasch ersetzen.

Gill Pratt, der als Robotik-Programmmanager für die US-amerikanische Advanced Research Projects Agency (DARPA) tätig war, könnte bei der schnellen Entwicklung von Robotern und KI die größte Rolle spielen. Erstens könnte „Cloud Robotics“ es Robotern ermöglichen, Erfahrungen und Wissen über drahtlose Verbindungen und das Internet auszutauschen. Zweitens ermöglichen "Deep Learning" -Algorithmen, dass Roboter aus Erfahrung lernen und diese Lektionen auf allgemeinere Szenarien anwenden können. Zusammen könnten sie zu leistungsfähigeren Robotern mit den KI-Gehirnen führen, um viele weitere Arbeiten zu erledigen, die derzeit von Menschen erledigt werden, so Pratt's Artikel, der im Journal of Economic Perspectives veröffentlicht wurde .

"Während eine kambrische Explosion in der Robotik eine dramatische Verbesserung des menschlichen Zustands verspricht, ist sie auch eine störende wirtschaftliche Kraft, zum Teil wegen ihres viel diskutierten Potenzials, bestimmte menschliche Arbeitsplätze überflüssig zu machen", schreibt Pratt. "Trotz dieser Bedenken gibt es Grund, die anstehende Revolution der Robotik anzunehmen."

Sie haben unsere Jobs übernommen

Die kambrische Explosion der Robotik könnte dazu führen, dass in kürzester Zeit viele menschliche Arbeiter ersetzt werden. Diese rasche Veränderung könnte sich leicht störend auswirken, wenn viele Menschen arbeitslos bleiben und der New Economy keinen großen Wert bieten. Schließlich kann eine robotergesteuerte Wirtschaft tatsächlich die traditionelle menschliche Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen befriedigen und die Nachfrage nach zusätzlicher Arbeitskraft beseitigen. Eine solche Welt könnte wie das heutige Musikgeschäft aussehen. eine Wirtschaft, die einigen hochtalentierten Leuten „Superstar-Löhne“ bietet und dem Rest nur ein geringes Einkommen zahlt.

Dennoch weist Pratt auf einige mögliche Auswege aus dem zukünftigen Dilemma der Menschheit hin. Erstens werden einige menschliche Dienstleistungen und Produkte wahrscheinlich zu höheren Preisen als billigere Roboteralternativen verkauft. Die heutigen Beispiele umfassen handgefertigte Waren und Tickets für Live-Musik, die zu höheren Preisen verkauft werden als maschinell hergestellte Waren oder Musikaufnahmen.

Zweitens könnte jeder am Ende einen eigenen Roboterarbeiter haben und seine Freizeit genießen. Um dieses utopisch klingende Ideal zu erreichen, bedarf es jedoch eines ersten Plans zur Verteilung von „Roboterkapital“ unter den Menschen.

Drittens könnten zukünftige Menschen Geld verdienen, indem sie ihre „persönlichen Vorlieben“ als potenzielle Kunden verkaufen. Viele Technologieunternehmen verwenden bereits Online-Tools, um Informationen über unsere persönlichen Vorlieben an Werbetreibende zu sammeln und zu verkaufen. Eine künftige Informationsökonomie könnte jedoch eine Möglichkeit bieten, regelmäßig Zahlungen für unsere sich ändernden persönlichen Vorlieben zu erhalten.

Vorhersage der kambrischen Explosion

Solche Überlegungen mögen in der Zukunft weit entfernt erscheinen. Pratt widmet den Großteil seiner Arbeit jedoch der Beschreibung des Fortschritts bei der Datenspeicherung, der Energiespeicherung der Batterie, der Energieeffizienz der Elektronik, der Rechenleistung und anderer technologischer Bereiche, die dazu beitragen könnten, die revolutionäre Cambr'sche Revolution in der Robotik anzuregen. Er erwähnt auch die beträchtlichen Mengen an Geld, die Tech-Unternehmen in die Entwicklung von besseren Robotern und KI investiert haben.

"Das Timing der Kipppunkte ist schwer vorherzusagen, und es ist nicht klar, wann genau eine Explosion der Robotikfähigkeiten auftritt", schreibt Pratt. "Die kommerziellen Investitionen in Autonomie und Robotik - einschließlich und vor allem in autonome Fahrzeuge - haben sich erheblich beschleunigt. So haben namhafte Unternehmen wie Amazon, Apple, Google und Uber sowie alle Automobilunternehmen bedeutende Projekte in diesem Bereich angekündigt."

Das US-Militär und andere Regierungsbehörden haben auch die Grenzen der Robotikforschung erweitert. Während seiner Zeit bei DARPA beaufsichtigte Pratt die DARPA Robotics Challenge des US-Militärs. In diesem Sommer hat der Wettbewerb im Jahr 2015 insgesamt 3, 5 Millionen US-Dollar an die leistungsfähigsten Roboter von Teams aus der ganzen Welt vergeben. Solche Roboter mussten ihre Fähigkeit unter Beweis stellen, körperliche Aufgaben wie das Drehen eines Ventils, das Auslösen von Schutzschaltern, das Treppensteigen und sogar das Fahren zu meistern einen Wagen.

Am Ende weiß niemand genau, wann es zu einer kambrischen Explosion in der Robotik kommen könnte. Einige KI-Forscher haben jedoch begonnen, nach Beispielen aus der Vergangenheit zu suchen, die einen abrupten Sprung im technologischen Fortschritt nach Hinweisen auf die Zukunft der KI und der Roboter suchen. Sie zahlen sogar „Forschungsprämien“ im Wert von 50 bis 500 Dollar für historische Beispiele. Ihre Hoffnung ist, dass ein plötzlicher Anstieg der KI die Menschheit nicht völlig überrascht.


Interessante Artikel

Terra / MODIS-Farbbild der Copahue-Eruptionsfahne quer durch Südamerika

Terra / MODIS-Farbbild der Copahue-Eruptionsfahne quer durch Südamerika

Zum ersten Mal seit 2000 bricht Copahue aus und schickt eine Aschenwolke durch Südamerika. Bisher folgt der Ausbruch den gleichen Mustern wie die Aktivität, die von Juli bis Oktober 2000 stattfand. Diese Aktivität begann mit phreatischen (wassergetriebenen) Explosionen. Es wird also interessant sein zu sehen, ob bei diesem Ausbruch neues juveniles Magma involviert ist. A

Verwirrung über die Chancen des Krankheitsrisikos

Verwirrung über die Chancen des Krankheitsrisikos

Ich lege derzeit nicht viel Wert auf die Einschätzungen des Krankheitsrisikos, die von Personal-Genom-Unternehmen abgegeben werden. Mein Stammbaum ist ziemlich groß, daher habe ich bereits viele Informationen auf dem Tisch (obwohl der demographische Wandel in Bangladesch über Generationen hinweg in meiner eigenen Familie ziemlich offensichtlich ist). F

Eisbären mögen in der Barentssee verhungern, aber dank Russland wissen wir nicht, ob es sich um den Klimawandel handelt

Eisbären mögen in der Barentssee verhungern, aber dank Russland wissen wir nicht, ob es sich um den Klimawandel handelt

Das arktische Meereis hat 2015 wahrscheinlich seine geografische Mindestausdehnung erreicht, liegt auf Platz 4 der Satellitendatensätze und setzt seinen langfristigen Abwärtstrend fort, so ein kürzlich veröffentlichtes Update des National Snow and Ice Data Center. Die Nachrichten erinnern an ein dramatisches Bild eines ausgemergelten Eisbären im norwegischen Svalbard, der kürzlich viral geworden ist. Der

Die gruseligsten Tiere nach Zahlen

Die gruseligsten Tiere nach Zahlen

Spinnen sind weniger gruselig als Schlangen, aber gruseliger als Clowns. Dies ist eines der Ergebnisse einer Befragung amerikanischer Ängste, die diese Woche veröffentlicht wurde. Die Umfrage-Schöpfer konzentrierten sich auf die Dinge, die Amerikaner am erschreckendsten finden: Korruption in der Regierung, Cyber-Terrorismus und Verfolgung ihrer persönlichen Daten. Ab

Eruption Update: Kilauea, Popocatepetl, Newberry und Turrialba

Eruption Update: Kilauea, Popocatepetl, Newberry und Turrialba

Ich bin in Vermont, um am Bennington College einen Vortrag zu halten, einen von zwei Vorträgen, die ich in der nächsten Woche halten werde. Der andere ist ein virtuelles Gespräch für Central Arkansas - und Sie können es am Dienstag um 17:00 Uhr Ost sehen. Vor all dem, Zeit für einige Vulkannachrichten: Hawaii Der Lavastrom stagniert am Stadtrand von Pahoa und lässt die Menschen beobachten und warten. Wenn

2007: Eine Weltraum-Odyssee

2007: Eine Weltraum-Odyssee

Vor langer Zeit, bevor ich durch Gezeitenpools wanderte und die majestätische Seegurke entdeckte, wollte ich Astrobiologin werden. Bis heute fesselt wenig meine Vorstellungskraft und Aufmerksamkeit so intensiv wie das Studium des Weltraums. Und ich weiß, dass ich nicht alleine bin. Von Carl Sagan bis zu George Lucas scheint fast jeder fasziniert zu sein, das große, unendliche Jenseits zu verstehen. k