• Monday June 17,2019

Warum Pop Rocks Pop?

Anonim

Man könnte sagen, einer der kleinen Freuden des Lebens ist das Essen von Süßigkeiten. Diejenigen, die Pop Rocks ausprobiert haben, wissen jedoch, dass ihr zuckersüßer Ruhm und ihre mutig-teuflische Anziehungskraft ein völlig neues Abenteuer rechtfertigen. Obwohl es harmlos erscheint, löst eine Handvoll Pop Rocks-Bonbons eine sprudelnde Explosion von Zuckerkristallen und Knallgeräuschen im Mund aus. Aber es ist keine Reue nötig. Pop Rocks sind eigentlich nicht gefährlich. (Mythbusters beweist, dass Ihr Magen nicht explodiert.)

Wie entstehen Pop Rocks?

Pop Rocks wurde 1956 von dem Wissenschaftler William A. Mitchell mit einer 1961 patentierten Technik entwickelt, um eine revolutionäre Konfektion zu schaffen, die "ein Gas in eine feste Matrix einschließt" [1, 2]. Pop Rocks besteht im Wesentlichen aus einer typischen Kandiszucker-Lösung (Saccharose, Laktose, Maissirup und Aroma), wobei ein wichtiger Bestandteil hinzugefügt wird: stark unter Druck stehendes Kohlendioxid (CO 2 ) .

Zuerst wird die Zuckerlösung erhitzt und geschmolzen, um einen "Schmelzzucker" zu erhalten. Wie die meisten anderen harten Süßigkeiten verwendet Pop Rocks eine Zuckerlösung aus Saccharose, Laktose und Maissirup, da diese Zutaten Süßigkeiten mit geringer Hygroskopizität erzeugen - was bedeutet, dass die Süßigkeiten weniger wahrscheinlich Wasser aus der umgebenden Atmosphäre absorbieren [2]. Dies stellt sicher, dass sich die süßen Bissen in feuchter Umgebung nicht so leicht auflösen; Sie sind auch weniger klebrig und haben eine längere Haltbarkeit.

So wie CO 2 aus sirupartigem Saft Soda macht, wird aus gewöhnlichen Süßigkeiten Pop Rocks! Das funktioniert so: CO 2 bei 600 Pfund pro Quadratzoll (psi) wird mit dem geschmolzenen Zucker gemischt, bis etwa 0, 5 bis 15 ml Gas pro Gramm Zucker vorhanden sind [1, 2]. Beachten Sie, dass 600 psi ungefähr sieben Mal so groß ist wie der Druck in einer Champagnerflasche, 20-mal höher als der Druck in Ihren Autoreifen und 40-mal höher als der normale Luftdruck auf Meereshöhe [5, 6].

Wenn das CO 2 vollständig eingearbeitet ist, dauert es 2-6 Minuten [2], die Mischung wird abgekühlt und die Süßigkeiten härten aus. Die Kühlung wird so schnell wie möglich durchgeführt, um zu verhindern, dass CO 2 aus der Süßigkeit herausdiffundiert, die Hygroskopizität verringert und die Kristallisation minimiert wird, ein Vorgang, der die Süßigkeit sehr brüchig macht. [2] Dies führt dazu, dass die Pop Rocks zerspringen und das Erscheinungsbild der Süßigkeiten als "Mini-Rock" von Zuckerkristallen bezeichnet.

Das Ergebnis? Kleine Süßigkeitenstücke, die Blasen aus Hochdruck-CO 2 einkapseln. Siehe, der Zauber der Kohlensäure!

Warum also Pop Rocks?

Wenn Sie Pop Rocks essen, schmelzen die Feuchtigkeit und die Temperatur in Ihrem Mund die Süßigkeiten. Die darauffolgenden Knallgeräusche resultieren aus der Freisetzung der Hochdruck-CO 2 -Blasen in Atmosphärendruck! Aber was ist mit den knisternden Empfindungen in Ihrem Mund? Warum empfinden wir die Kohlensäure als ein sprudelndes, prickelndes Geschmackserlebnis?

In den letzten Jahren haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Geschmacksrezeptorzellen tatsächlich die Karbonisierung erkennen und darauf reagieren können. Im Besonderen werden Sour-Sensing-Geschmacksrezeptorzellen als Reaktion auf CO 2 aktiviert und sind für den „Geschmack der Karbonatisierung“ verantwortlich [3].

Der Geschmack der Kohlensäure

Sour-Sensing-Geschmacksrezeptoren exprimieren spezifisch ein Gen, das Carboanhydrase 4 codiert, ein Enzym, das die Umwandlung von CO 2 in Bicarbonat-Ionen (HCO 3 - ) und freie Protonen (H + ) katalysiert. Dieses Enzym ist nur an der Oberfläche von sauer erfassenden Geschmacksrezeptorzellen gebunden. Wenn Sie also Pop Rocks essen oder kohlensäurehaltiges Soda trinken, wird CO 2 abgebaut und H + Proton-Nebenprodukte bleiben außerhalb der Zelle. Da Sour-Sensing-Geschmacksrezeptoren als Reaktion auf saure Umgebungen aktiviert werden. Daher werden sie diese Menge an freien H + -Protonen und schließlich den Geschmack der Karbonatisierung erkennen [3].

Allerdings schmeckt die Karbonisierung nicht immer sauer, da CO 2 von mehreren somatosensorischen Systemen im Körper erfasst wird. Einige Forscher vermuten sogar, dass das Kribbeln und Brennen, das mit der Wahrnehmung der Karbonisierung verbunden ist, durch CO 2 verursacht werden kann, die Schmerzrezeptoren auslöst [4].

Bedeutet das, dass sich das Verlangen unserer Gesellschaft nach kohlensäurehaltigen Speisen und Getränken seltsamerweise gegen eine natürliche Abneigung gegen das Erleben von Schmerz entwickelt hat? Persönlich kann ich nicht über die lauten summenden Geräusche von Pop Rocks in meinem Mund hören, um es herauszufinden.

und wie sie sagen, "kein Schmerz, kein Gewinn"!

Anmerkung: Am 19. September 2014 geändert
Das Diagramm zur Geschmackserfassung der Karbonatisierung wurde im aktuellen Beitrag hinzugefügt.

Zitierte Referenzen

  1. "Warum Pop Rocks Pop?" Http://www.poprockscandy.com/history.html. Zugriff auf den 23. August 2014.
  2. Leon K, Mitchell W (1961) Vergasertes Konfekt und Verfahren zu seiner Herstellung. US-Patent Nr. US3012893 A. Verfügbar: //www.google.com/patents/US3012893. Zugriff am 20. August 2014.
  3. Chandrashekar J, Yarmolinsky D, L von Buchholtz, Oka Y, Sly W, et al. (2009) Der Geschmack der Kohlensäure. Science 326: (5951) 443-445. doi: 10.1126 / science.1174601.
    Verfügbar: //www.sciencemag.org/content/326/5951/443.full. Zugriff auf den 25. August 2014.
  4. Marziali C (2010) "Sparkling Drinks Spark Pain Circuits". Universität von Südkalifornien. //dornsife.usc.edu/news/stories/796/sparkling-drinks-spark-pain-circuits/. Zugriff auf den 26. August 2014.
  5. "Champagner-FAQs" //www.champagnesabering.com/home.php?id=16. Abgerufen am 16. September 2014.
  6. „So prüfen Sie den Reifendruck“ //www.dmv.org/how-to-guides/check-tire-pressure.php. Abgerufen am 16. September 2014.


Über den Autor: Eunice Liu studiert an der UCLA Neurowissenschaften und Linguistik. Ihre Liebe zur Ernährungswissenschaft führt sie auf die Besessenheit aus, das Brot im Ofen aufgehen zu sehen.



Interessante Artikel

Peyote im Gehirn

Peyote im Gehirn

John Halpern, Forschungspsychiater in Harvard, vermutet, dass psychedelische Verbindungen wie LSD, Psilocybin und Meskalin "ein Zentrum im Gehirn stimulieren, das an der Spiritualität beteiligt ist". Selbst mit mehreren Esslöffeln Peyote in mir bin ich um 3 Uhr morgens verblassen. Ich saß fast sechs Stunden in einem Tipi in der Navajo Nation, dem größten Indianerreservat der Vereinigten Staaten, mit 20 Navajo-Männern, Frauen und Kindern. Sie

Q & BA: Können wir einen Weltraum-Lebensraum bauen?

Q & BA: Können wir einen Weltraum-Lebensraum bauen?

Jede Woche (oder so) führe ich einen interaktiven Live-Video-Chat auf Google+ durch, in dem mir Leute Fragen zum Weltraum und zur Astronomie stellen können. Ich nenne es Q & BA, und es macht immer Spaß, zu hören, welche Fragen die Menschen beschäftigen. Ich habe vor kurzem eine großartige Frage: "Was halten Sie von dem Konzept eines Weltraumlebensraums? Kann

Seiten auswählen: Wie Gene uns helfen, zwischen Links und Rechts zu entscheiden

Seiten auswählen: Wie Gene uns helfen, zwischen Links und Rechts zu entscheiden

Einige Leute nennen Linkshänder Südpfoten. Andere nennen sie Mollydookers oder korkige Dummköpfe. Noch immer bezeichnen Wissenschaftler Linkshänder als unheimlich, was auf Lateinisch nur "links" bedeutete, später jedoch mit dem Bösen in Verbindung gebracht wurde. Sich über die medizinischen Implikationen der Geburt eines korkigen Dobbers wundern? Es ka

Forscher verwenden Laser, um das Schlagen eines Herzens zu kontrollieren

Forscher verwenden Laser, um das Schlagen eines Herzens zu kontrollieren

Anfang 2010 gaben einige Wissenschaftler ihre Vorhersagen für das neue Jahrzehnt bekannt, das in diesem Blog behandelt wurde. “ with-laser / "> Wissenschaftler prognostizieren: Die 2010er Jahre werden fantastisch sein - mit Lasern.“ Was ein frühes Anzeichen dafür sein könnte, dass sich diese sonnige Prognose erfüllt, haben die Forscher angekündigt, dass sie die Prügel von einem beherrschen embryonales Herz mit einem Infrarot-Laserstrahl: Während sich die Arbeit noch in einem frühen Stadium befindet, sagen Forscher, dass dieser bemerkenswerte Fortschritt ihnen helfen wird, Herzkrankhei

Überraschung, Überraschung: Bigfoot Finding ist ein weiterer Schwindel

Überraschung, Überraschung: Bigfoot Finding ist ein weiterer Schwindel

Wie so ziemlich jeder übernatürliche Anspruch, der einer wissenschaftlichen Untersuchung unterzogen wurde, ist der neueste "Bigfoot" -Befund auseinander gefallen. Zwei Männer aus Georgien behaupteten letzte Woche, den Sasquatch gefunden zu haben, und wollten eine Pressekonferenz am Freitag veranstalten, bei der sie "DNA-Beweise" enthüllten, die besagten, dass ihre Kreatur Teil-Mensch, Teil-Opossum sei. Na

Rohentwurf des Neandertaler-Genoms ist abgeschlossen!

Rohentwurf des Neandertaler-Genoms ist abgeschlossen!

Nach Jahren scheinbar endloser Forschung haben Wissenschaftler einen ersten Entwurf des Neandertaler-Genoms erstellt. Nature berichtet, dass ein Team von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts in Deutschland 60 Prozent des Genoms eines Neandertalers sequenziert hat, dem nächsten Verwandten des modernen Menschen.