• Thursday July 18,2019

Werden neue Lander und der NASA-Außenposten der NASA uns zum Mond zurückbringen?

Anonim

Es sieht so aus, als wäre der Mond wieder stilvoll. Jahrzehnte nach der letzten Reise der NASA zu unserem Satelliten haben Blue Origin und Lockheed Martin kürzlich Pläne für Mondlandeländer angekündigt, und die NASA hofft, ein Lunar Orbital-Plattform-Gateway zu bauen, das sich im Orbit um den Mond befindet.

Der Mond ist ein logischer Sprungbrett für längere Missionen zum Mars und darüber hinaus und bietet ein entscheidendes Testfeld für Spitzentechnologie. Dementsprechend ist es ein Hauptziel für die Spieler des neuen Weltraumrennens.

Der geplante NASA-Außenposten würde in einer hohen Umlaufbahn des Mondes bleiben und wissenschaftliche und kommerzielle Aktivitäten ermöglichen. Beamte haben erklärt, dass der Außenposten bereits Mitte der 2020er Jahre gebaut werden und Astronauten beherbergen könnte, obwohl die Rakete und die Kapsel, die die NASA für den Bau und den Besuch der Station plant, noch in der Entwicklung sind.

Dieser Mond-Außenposten kann maximal 30 Astronauten gleichzeitig für 30 bis 90 Tage aufnehmen. Während der Außenposten Astronauten die Möglichkeit geben wird, rund um den Mond zu arbeiten und zu experimentieren, könnte sie von neuer Technologie begleitet werden, die von Blue Origin und Lockheed Martin entworfen wurde, um Astronauten tatsächlich auf der Mondoberfläche zu landen.

Blue Origin, das in Kürze Lieferungen an den Mond im "Amazonas-Stil" senden möchte, gab diese Woche bekannt, dass es einen "großen Mondlander" namens Blue Moon entwirft. Der Lander werde "in der Lage sein, mehrere Tonnen Fracht auf den Mond zu bringen", sagte der deutsche Technologiekonzern OHB, der mit Blue Origin zusammengeschlossen ist, in einer Erklärung am Dienstag.

Das wiederverwendbare Design von Blue Moon ist Teil des mehrstufigen Plans des Unternehmens, um die Erkundung des Weltraums voranzutreiben.

„Der nächste logische Schritt auf diesem Weg ist die Rückkehr zum Mond. Dafür benötigen wir einen wiederverwendbaren Zugang zur Mondoberfläche und ihren Ressourcen. Wir befinden uns in der Konzeptionsphase eines großen Mondlandefahrzeugs, das diesen Zugang namens Blue Moon bietet “, sagte Blue Origin in der Erklärung.

Lockheed Martin drängt auch mit neuer Technologie nach vorne, um uns an die Mondoberfläche zu bringen. Ihr Lander ist super groß und für vier Astronauten und eine Tonne Ausrüstung ausgelegt. Es soll Astronauten zwischen der NASA-Außenstelle und der Mondoberfläche transportieren. Auf dem Weltkongress für Astronautik in Bremen, Deutschland, wird dieser Mega-Lander bis zu zwei Wochen auf der Mondoberfläche bleiben können, ohne auftanken zu müssen, bevor er zum Lunar Orbital-Platform Gateway zurückkehrt. Das Unternehmen arbeitet auch mit der NASA zusammen, um Module für die Lunar Gateway-Station der Agentur zu entwickeln.

Diese innovativen Designs lassen den Eindruck erwecken, als seien wir ein kleiner Schritt von der Rückkehr zum Mond. Es gibt jedoch ernsthafte Hürden, bevor wir unseren felsigen Satelliten erfolgreich erreichen können. In erster Linie müssen wir dorthin gelangen.

Der NASA-Außenposten der NASA und die Lander von Blue Origins und Lockheed Martin planen den Start mit der massiven Space Launch System (SLS) -Rakete der NASA. Es wird die stärkste Rakete sein, die die NASA je gebaut hat, aber die Entwicklung hat einige Rückschläge hinnehmen müssen und der erste Flug verzögert sich weiterhin. Darüber hinaus sucht die NASA nicht nach Landern, die so groß sind wie Lockheed Martins Lander.

Es ist unklar, wie wir zum Mond zurückkehren werden. Mit ernsthafter Unterstützung der US-Regierung und ehrgeizigen Projekten von Weltraumagenturen und Industriepartnern ist dies jedoch unumgänglich.


Interessante Artikel

Terra / MODIS-Farbbild der Copahue-Eruptionsfahne quer durch Südamerika

Terra / MODIS-Farbbild der Copahue-Eruptionsfahne quer durch Südamerika

Zum ersten Mal seit 2000 bricht Copahue aus und schickt eine Aschenwolke durch Südamerika. Bisher folgt der Ausbruch den gleichen Mustern wie die Aktivität, die von Juli bis Oktober 2000 stattfand. Diese Aktivität begann mit phreatischen (wassergetriebenen) Explosionen. Es wird also interessant sein zu sehen, ob bei diesem Ausbruch neues juveniles Magma involviert ist. A

Verwirrung über die Chancen des Krankheitsrisikos

Verwirrung über die Chancen des Krankheitsrisikos

Ich lege derzeit nicht viel Wert auf die Einschätzungen des Krankheitsrisikos, die von Personal-Genom-Unternehmen abgegeben werden. Mein Stammbaum ist ziemlich groß, daher habe ich bereits viele Informationen auf dem Tisch (obwohl der demographische Wandel in Bangladesch über Generationen hinweg in meiner eigenen Familie ziemlich offensichtlich ist). F

Eisbären mögen in der Barentssee verhungern, aber dank Russland wissen wir nicht, ob es sich um den Klimawandel handelt

Eisbären mögen in der Barentssee verhungern, aber dank Russland wissen wir nicht, ob es sich um den Klimawandel handelt

Das arktische Meereis hat 2015 wahrscheinlich seine geografische Mindestausdehnung erreicht, liegt auf Platz 4 der Satellitendatensätze und setzt seinen langfristigen Abwärtstrend fort, so ein kürzlich veröffentlichtes Update des National Snow and Ice Data Center. Die Nachrichten erinnern an ein dramatisches Bild eines ausgemergelten Eisbären im norwegischen Svalbard, der kürzlich viral geworden ist. Der

Die gruseligsten Tiere nach Zahlen

Die gruseligsten Tiere nach Zahlen

Spinnen sind weniger gruselig als Schlangen, aber gruseliger als Clowns. Dies ist eines der Ergebnisse einer Befragung amerikanischer Ängste, die diese Woche veröffentlicht wurde. Die Umfrage-Schöpfer konzentrierten sich auf die Dinge, die Amerikaner am erschreckendsten finden: Korruption in der Regierung, Cyber-Terrorismus und Verfolgung ihrer persönlichen Daten. Ab

Eruption Update: Kilauea, Popocatepetl, Newberry und Turrialba

Eruption Update: Kilauea, Popocatepetl, Newberry und Turrialba

Ich bin in Vermont, um am Bennington College einen Vortrag zu halten, einen von zwei Vorträgen, die ich in der nächsten Woche halten werde. Der andere ist ein virtuelles Gespräch für Central Arkansas - und Sie können es am Dienstag um 17:00 Uhr Ost sehen. Vor all dem, Zeit für einige Vulkannachrichten: Hawaii Der Lavastrom stagniert am Stadtrand von Pahoa und lässt die Menschen beobachten und warten. Wenn

2007: Eine Weltraum-Odyssee

2007: Eine Weltraum-Odyssee

Vor langer Zeit, bevor ich durch Gezeitenpools wanderte und die majestätische Seegurke entdeckte, wollte ich Astrobiologin werden. Bis heute fesselt wenig meine Vorstellungskraft und Aufmerksamkeit so intensiv wie das Studium des Weltraums. Und ich weiß, dass ich nicht alleine bin. Von Carl Sagan bis zu George Lucas scheint fast jeder fasziniert zu sein, das große, unendliche Jenseits zu verstehen. k